​Leseprobe

Otto O. Kurbjuweit: Rangieren – aber richtig

Beim Vorbild und im Modell

144 Seiten, Format 24,5 x 29,0 cm, Hardcover-Einband, mit rund 240 Fotos sowie über 150 Zeichnungen und Skizzen

 

ISBN: 978-3-8375-2235-8
Autor: Otto O. Kurbjuweit
Erscheinungstermin: 21.01.2020 Bitte beachten Sie: Dieses Produkt ist als gedruckte Ausgabe vergriffen.

Printausgabe
Best.Nr.: 581924

29,95 €

eBook
Best.-Nr.: 581924-e

26,99 €

Otto O. Kurbjuweit, kurz OOK, der sich schon in seinem „blauen Buch“ (Anlagenplanung für vorbildgerechten Betrieb) und in diversen MIBA-Artikeln ein Namen als Modellbahn-Betriebsspezialist gemacht hat, setzt den Fokus diesmal auf das Rangieren und widmet sich der Frage: Wie entsteht denn der so oft zitierte Rangierspaß?

Spaß macht Rangieren dann, meint OOK, wenn es den Regeln und Logiken des Vorbildes folgt. Viele Rangiermöglichkeiten auf einer Anlage nützen nichts, wenn es nicht Prinzipien gibt, die dem Rangierleiter, also Modellbahner, vorgeben, was zu tun ist. Der hat dann immer noch herauszufinden bzw. zu entscheiden, wie es am besten zu tun ist.  Wie bei einem Strategiespiel, denn nichts anderes ist Rangieren auf der Modellbahn.

Um aber zu erfahren, welche Prinzipien, Methoden und Tricks es gibt und wie man sie anwendet, ist der Blick auf die Gepflogenheiten des Vorbildes unerlässlich, weshalb auch die Hälfte der Kapitel über Rangieren beim Vorbild handelt. Denn an keine Vorgaben und Aufträge gebunden sein, tun und lassen können, was man will, womöglich Güterwagen „ins Blaue“ hin- und herzuschieben - das wäre so wie Fußball ohne Regeln oder Autofahren ohne Verkehrszeichen: chaotisch, langweilig, uninteressant.

Auszüge aus unserem Inhalt

  • Inhaltsverzeichnis
  • Spontaneität will wohl überlegt sein - Vorwort
  • Sinnvolles Rangieren statt „viele Rangiermöglichkeiten“ - Wie entsteht der so genannte Rangierspaß?
  • Mit der Üg 69815 von Kulmbach nach Thurnau - Wenig Weichen – trickreich rangieren
  • Kurswagenumsetzung in Buchloe - Der FD 1983 wird zerfleddert
  • Postwagentausch in Ober Grafendorf - Postkurswagen statt umladen auf 760mm Spur
  • Rapsöl-Rangierfest am Nord-Ostsee-Kanal - Ganzzugbildung Wagen für Wagen
  • Am Attersee, am Attersee ist Holzaktion ... - Bildung gemischter Züge mit ex Rheinbahn Tw
  • Hin und her auf der Altrheinbahn - Strecke stillgelegt – Awanst neu gebaut
  • Schäferstündchen am Pfannenberg - Drei Weichen reichen für spannendes Rangieren
  • Tre Espressi in Tirano - Expresszüge kleinteilig zerlegen
  • Die Tiroler sind lustig, die Tiroler sind froh - Sie sparen Weichen und rangieren auch so
  • Rangieren auf der Modellbahn - Planung von rangierintensiven Bahnhöfen
  • Rangieren mit dem Frachtagenten - Das Programm sagt, was zu tun ist
  • Kreuz und quer auf der Teerhofinsel - Knifflige Vorbildsituation im Modell gelöst
  • Rangieren in Bassumsiel - 7,60 m in Spur 0 – Rangieren ohne Ende
  • Anlage nicht fertig – Rangieren geht schon - Rangieraufgaben auf einer 100 x 160 cm-Anlage
  • In Grünhain-Bernsdorf ist nicht viel los - Zwei Wagen bringen – zwei Wagen holen
  • Kurswagenumstellung in Sonnenberg (Harz) - Kurswagen im Harz – wie 1936
  • Rangieren macht Spaß und ergibt Sinn - Wieder was gelernt
Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 30.07.2020

Wenn Otto O. Kurbjuweit alias OOK annähernd vier Jahre an einem Buch mit „aber richtig“ im Titel schreibt, darf man erwarten, wieder ein Standardwerk in Händen zu halten. Auf etwa der Hälfte der 144 großformatigen Seiten stellt der Autor konkrete Vorbilder vor, vom Rangierfest am Nord-Ostsee-Kanal bis zum Rangieren von Expresszügen in südlichen Gefilden. Die andere Hälfte ist ganz dem Rangierspaß auf Modellbahnanlagen gewidmet. Anhand von sechs Anlagen zeigt OOK auf, wie deren Erbauer statt „vieler Rangiermöglichkeiten“ betrieblich sinnvolle Rangieraufgaben stellen. Das Buch liest sich in weiten Bereichen spannend und ist auch nicht zu bierernst gehalten. Mit dem Nahgüterzug nach Herzenslust – köstlich. Das Vorbild wird anhand von neun Geschichten erzählt, die jeweils in sich abgeschlossen sind und deshalb auch nicht zwingend in der gedruckten Reihenfolge gelesen werden müssen. Die Auswahl ist vielfältig, wobei gängige Situationen überwiegen. Es sind auch ein, zwei Spezialitäten dabei, die sich mir nicht unbedingt für eine Umsetzung ins Modell aufdrängen. Diesbezüglich gefällt mir die „Übergabe von Kulmbach nach Thurnau“ am besten, aber auch das „Schäferstündchen am Pfannenberg“ hat was. Alle Beispiele sind mit Gleisplänen untermauert und die Abläufe sind detailliert dargelegt. Viele Schnappschüsse von Rangiervorgängen ergänzen das Geschriebene, so dass nur wenige Fragen offen bleiben. Auch wenn der Untertitel anderes suggerieren mag, handelt es sich hier nicht um ein Lehrbuch für die große Bahn. Das Vorbild steckt allerdings den Rahmen für das richtige „Rangieren auf der Modellbahn“ ab. OOK gibt zunächst viele Anregungen, was für eine erfolgreiche Umsetzung wichtig ist, bzw. besser vermieden werden sollte. Dazu gehören gute und weniger gute Konzepte für Streckenführungen, Vorschläge für rangierfreundliche Bahnhöfe und Tipps für die Organisation der Frachtströme (von Pappkarten bis Hightech). Den Schwerpunkt des Modellteils bildet die Vorstellung von Modellbahnanlagen mit unterschiedlichen Anlagen- und Betriebskonzepten aber immer mit garantiertem Rangiervergnügen. Es wird gezeigt, wie auch auf einer kleinen „Platte“ mit kreisförmiger Streckenführung, sinnvolle Rangieraufgaben zu lösen sind. Woanders wollen vier Betriebsstellen auf engstem Raum kreuz- und quer bedient werden oder es geht um eine Nebenstrecke, die auf schmalen Segmenten vom Fiddle-Yard über einen Zwischenbahnhof zum Endbahnhof führt. Zwei superdetaillierte Spur Null Anlagen zeigen auf, was im großen Maßstab auch auf begrenztem Raum möglich ist sofern der Güterverkehr im Mittelpunkt steht. Zum Abschluss zeigt OOK eine Spezialität auf seiner eigenen Spur 0m Anlage. Wenn ich eine der Anlagen herausstellen müsste, würde ich mich für das „Rangieren in Bassumsiel“ entscheiden. Hier stimmt einfach alles – das Betriebskonzept mit einfachen Frachtkarten, die Gestaltung und der Maßstab. Oder lieber die, wo der Frachtagent regiert? Oder doch die Nebenstrecke nach Kleinhartmannsdorf? OOK gelingt es, seine Vorstellungen vom richtigen Rangieren auf Modellbahnen umfassend zu vermitteln. Alte Rangierhasen werden das Buch mit Vergnügen (und als Bestätigung) lesen. Leser, die auf dem Sprung vom Spiel- zum Betriebsbahner sind, nehmen wertvolle Hinweise für ihre eigene Anlagenplanung mit. Andere laufen Gefahr, ihre Vorurteile zu verlieren. Anhänger der größeren Spuren finden vielleicht das, was sie schon immer suchten. Ein Standardwerk? Ich finde schon.

Datum: 20.01.2020

Schwerpunkt Rangieren, diesem Thema widmet sich Otto O. Kurbjuweit in seinem neuen Werk. In seinen Ausführungen versucht er dem Leser anhand zahlreicher Beispiele den sogenannten „Rangierspaß“ nahe zu bringen. Er erläutert dabei auch Prinzipien, welche Startegien der Rangierleiter (Modellbahner) anwenden kann um ein gelungenes Ergebnis zu erreichen. Dabei wirft er einen ausführlichen Blick auf das große Vorbild, welcher nahezu die Hälfte des Buches ausfüllt. Du er zeigt auf, dass Rangieren ohne Plan keinen Sinn macht und über kurz oder lange dann der Spaß verloren ginge. Denn ohne Vorgaben beim Rangieren kann es keinen Rangierspaß geben.