​Leseprobe


Rezension v. Stefan Aschauer-Hundt f. Facebook


Rezension v. Berh. Schlütter in TACH



​Rezension v. Hartmut Damschen im Süderländer Tageblatt


Rezension v. Armin Berberich im Buntbahnforum


Rezension v. Rolf Hafke in DS-Online



Rezension v. Berh. Schlütter Komplett-Magazin

Plettenberger Kleinbahn

Auf Schiene und Straße

272 Seiten, gebunden mit Hardcover, Format 22,3 x 29,7 cm, mit 626 Farb- und historische Schwarzweißfotos

 

ISBN: 978-3-8375-1965-5
Autor: Wolf Dietrich Groote
Erscheinungstermin: 06.11.2018

Printausgabe
Best.Nr.: 581808

49,95 €

Die Plettenberger Kleinbahn im malerischen Sauerland gehörte bis in die Wirtschaftswunderzeit zu den markantesten Schmalspurbahnen Deutschlands.

Zwar war ihr Streckennetz nur rund 13 Kilometer lang, dennoch erbrachte sie beachtliche Transportleistungen – und das überwiegend mitten im Stadtbild Plettenbergs auf einem straßenbahnähnlichen Gleiskörper. Dazu setzte sie in den letzten Betriebsjahren bis zur Stilllegung im Jahre 1962 ausschließlich Kastendampfloks ein, die man zu diesem Zeitpunkt bei den meisten anderen Schmalspurbahnen in Deutschland bereits nicht mehr antraf. Die Kleinbahn bediente tagein, tagaus zahlreiche Industriebetriebe mit aufgeschemelten Normalspurwagen. Die prosperierende Plettenberger Industrie war es auch, die im Jahre 1896 die Initiative für den Bau der Kleinbahn ergriff, um den Fabriken den unmittelbaren Anschluss an das große Streckennetz der Staatsbahnen zu ermöglichen und ihre Wettbewerbslage wesentlich zu verbessern.

Die Geschichte dieses interessanten lokalen Verkehrsunternehmens wird in dem neuen Buch von Wolf Dietrich Groote umfassend dargestellt. Auf 272 Seiten mit rund 650, vielfach bisher unveröffentlichten Abbildungen, werden sowohl der Betrieb der meterspurigen Bahn wie auch der Omnibus- und Straßengüterverkehr ausführlich dokumentiert.

Auszüge aus unserem Inhalt

Vorwort

Zur Geschichte der Stadt Plettenberg (Martina Wittkopp-Beine)

Die Entstehung der Plettenberger Straßenbahn

  • Vorgeschichte des Bahnbaus (Martina Wittkopp-Beine)
  • Der Bau der Stammbahn
  • Erweiterung der Bahn
  • Bau der Elsetalbahn
  • Weiterbau ins Oestertal

Die Kleinbahn auf der Schiene

Streckenbeschreibungen

  • Stammbahn
  • Elsetalbahn
  • Oestertalbahn
  • Anschlussbahn Brockhaus

Die Fahrzeuge der Kleinbahn

  • Dampflokomotiven
  • Dieseltriebfahrzeuge
  • Wagen
  • Rollfahrzeuge

Entwicklung des Betriebes

  • Beförderungsleistungen

Einstellung des Schienenverkehrs

Omnibus- und Straßengüterverkehr

  • Omnibusbetrieb
  • Straßengüterverkehr

Anhang

  • Was ist geblieben?
  • Zur fotografischen Rezeption der Kleinbahn (Volker Gerisch)
  • Die Fabikanlage auf dem Rennewerth
  • Die Kleinbahn im Modell
  • PStB/PKB Zeittafel
  • Quellenverzeichnis

Das Buch ist auch zusammen mit der DVD Plettenberger Kleinbahn als Paket zum Preis von 59,95 € erhältlich.

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 11.03.2019

Der Erinnerung an die 1962 fast vollständig stillgelegte Plettenberger Kleinbahn ist in erster Linie ein technisches Denkmal gewidmet: Die Märkische Museums-Eisenbahn in unmittelbarer Nachbarschaft zur früheren Kleinbahn. Nun kommt − nach zwei Vorläufern desselben Verfassers beim Kenning-Verlag (1994/2002) − ein neues Buch dazu, das es in sich hat. In akribischer, langjähriger Recherche hat Wolf-Dietrich Groote ein beachtliches und voluminöses Werk zusammengestellt, das die reizvolle Meterspurbahn im Sauerland vor dem geistigen Auge wieder aufleben lässt.Bleibt schon beim Text keine Frage offen, so wird der Leser umso mehr durch das großartige, schön präsentierte Bildmaterial in den Bann gezogen. Hier liegt die besondere Stärke des Buches, denn die Fotorecherche fast sechs Jahrzehnte nach der Betriebseinstellung dürfte eine besondere Herausforderung gewesen sein. Und da kommt sie, die Kleinbahn, in abenteuerlicher Führung auf den engen Straßen von Plettenberg, mit fleißigen Eisenbahnern, die ihren anstrengenden Dienst auf unverwüstlichen Kastendampfloks versehen. Der Aufschwung der eisen- und stahlverarbeitenden Industrie wäre ohne die Kleinbahn kaum denkbar gewesen. Mehr noch, im Gegensatz zur benachbarten Hohenlimburger Kleinbahn wurden in Plettenberg parallel Personen mit Dampf- und Dieseltraktion befördert, über Plettenberg hinaus bis ins liebliche Oestertal. Groote geht auf die (nicht realisierte) Option zur Umstellung auf eine elektrische Straßenbahn ein. Karten und Pläne begleiten das klar gegliederte und sauber gedruckte Werk. Die Darstellung der fein verästelten Anschlussgleise aud Seite 14 ist allerdings zu klein geraten und hätte eine deutlich größere, lesefreundlichere Abbildung verdient, was sicherlich angesichts der Seitenfülle des Buches möglich gewesen wäre. Historische Streckenkarten werden passend zum jeweiligen Streckenabschnitt als Faksimile gezeigt. Der nicht ortskundige Leser muss dabei sehr genau hinschauen, um die Orientierung zu behalten − einige ergänzende Lagepläne in Form abstrakter Zeichnungen wären ggfs. hilfreich gewesen. Ausführlich werden Strecken, Fahrzeuge und Betrieb geschildert. Ein ums andere Mal ein optisches Erlebnis sind die Bedienungs- und Ladeszenen auf den zahlreichen Anschlussgleisen. Und auch mit der Stillegung ist nicht Schluss, denn die PKB lebte bis nach 1962 weiter. Man passte sich an und stellte um. Straßenroller transportierten nun die Güter, Omnibusse die Fahrgäste. Hier setzt die Dokumentation lücken- und nahtlos fort. Es versteht sich von selbst, dass der Autor auch den Bogen zum DEV schlägt, wo ein Stück PKB mit der Lok "Plettenberg" lebendig bleibt. Am Ort der Schilderung gibt es selbst heute noch − in stark veränderter Form − Stahlverkehr über die Schiene. Umso mehr nötigt es uns Respekt ab, wie zuverlässig und unter Hilfenahme von Rollböcken und Rollwagen seinerzeit der Transport schwerer Lasten auf schmaler Spur bewältigt wurde. Der neuen Monographie ist es vorbehalten, gerade diese Technik anschaulich zu würdigen.

Datum: 11.02.2019

Kastenlokomotiven satt: Drei Strecken, und das bei nicht einmal 13 Kilometer Streckenlänge, 13 Dampfloks, darunter neun Kastenloks, und im Güterverkehr nacheinander Rollbock-, Rollwagen- und Strassenroller-Betrieb − so etwas war in Deutschland einmalig, nämlich bei der Plettenberger Kleinbahn, die ursprünglich als Plettenberger Straßenbahn firmierte, denn Personenverkehr gab es hier natürlich auch, sogar auf der Privatanschlussbahn der Firma Brockhaus. Das alles ist nun konserviert in einem liebevoll gestalteten und perfekt gedruckten Buch von Wolf Dietrich Groote. Die 100 Buchseiten Streckenbeschreibung zeigen alle Facetten eines Betriebes, der sich überwiegend auf den innerörtlichenStraßen zwischen dem Staatsbahnhof an der Ruhr-Sieg-Strecke und dem drei Kilometer entfernt liegendem Stadtzentrum abspielte: Kastenlokomotiven mit ihren kurzen Rollwagenzügen bei der Anschlussbedienung, mittendrin lokbespannte oder Triebwagen-Personenzüge − ein einziges Gewusel. Dank diverser Lagekarten und der Ausschnitte aus der Streckenkarte 1928/29 lässt sich die in 17 Abschnitte gegliederte Streckenbeschreibung jederzeit exakt verorten. Die ausführlichen Bildkommentare vermitteln das Gefühl, man sei mittendrin im Geschehen. Auch die 60 Buchseiten Fahrzeugbeschreibung lassen keine Frage offen. Fahrzeugfotos und -skizzen werden ergänzt durch viele grundlegende Ausführungen zu Rollwagen und -böcken. Und was der Verfasser zum bahneigenen Omnibus-Verkehr (1932-1975), zum Lkw-Verkehr (1936 bis 1974) und vor allem zum Einsatz der Kleinbahn-eigenen Strassenroller (1960 bis 1974) auf 50 Buchseiten zusammengetragen hat, benötigt Bewunderung ab. Fazit: Eine Kleinbahn-Geschichte, wie es sie so noch nicht gegeben hat!

Datum: 15.01.2019

Chapeau, das ist wieder ein besonderes Buch. Sehr schön wie die Bilder gescant sind, und auch der Rest des Buches ist sehr professionell. Alle Achtung. Liebhaberarbeit.

Datum: 19.11.2018

Wolf Dietrich Groote widmet sich im vorliegenden Werke der der lokalen Bahngeschichte der Plettenberger Kleinbahn, die bis zur ihrer Stilllegung noch Kastendampfloks einsetzte. Eine dieser Kastendampfloks ist heute als betriebsfähiges Museumsfahrzeug beim Deutschen Eisenbahnverein (DEV) erhalten. 1991 wurde diese Maschine auf den Namen Plettenberg getauft und erinnert so an ihre ursprüngliche Herkunft. Der Autor schildert in Buch, nachdem er einen kurzen Abriss der Stadtgeschichte gegeben hat, die Entstehung der Kleinbahn. Im weiteren Verlauf gibt er Einblicke in den Kleinbahnbetrieb auf der Schiene und das Streckennetz dieses Verkehrsunternehmens. Ebenfalls ausführlich beschreibt der Verfasser die einzelnen Fahrzeuge der Plettenberger Kleinbahn. Die Entwicklung des Betriebs bis zur Einstellung des Schienenverkehrs ist in einem weiteren Kapitel detailliert dokumentiert. Der ebenfalls umfangreiche Verkehr des Unternehmens bis auf der Straße bis 1975 bleibt auch nicht unerwähnt. Danach ging die Plettenberger Kleinbahn in der Märkischen Verkehrsgesellschaft auf. Ein Buch mit einem starken regionalen Bezug. Trotzdem dürfte es für viele Fans der Schiene interessant sein, das zum Einen die Kastendampfloks einen starken Reiz ausüben und gerade im Modellbereich auch immer häufiger anzutreffen sind. Die teils bisher unveröffentlichten Aufnahmen bieten einen weiteren Anreiz, diese Buch zu erwerben.