​Leseprobe


Rezension


Rezension Unser Bartenstein


Ostpreußen und seine Verkehrswege - Teil 1: bis 1945

372 Seiten, gebunden mit Hardcover, Großformat 22,3 x 29,7 cm, ca. 800 seltene (auch unbekannte) Aufnahmen, Faksimile, Karten und Grafiken.

 

ISBN: 978-3-8375-2063-7
Autor: Gerhard Greß, Jörg Petzold
Erscheinungstermin: 11.12.2018

Printausgabe
Best.Nr.: 581826

59,95 €

eBook
Best.-Nr.: 581826-e

54,99 €

Mit Ostpreußen verbinden sich besondere Vorstellungen: herrliche, von Moränenhügeln, Flussniederungen und Moorgebieten durchzogene Landschaften mit Elchen und Störchen, tiefdunkle Wälder und zahllose Seen, die Bernsteinküste, berühmte Seebäder, auf dem Kurischen Haff kreuzende Fischerkähne mit geschnitzten Wimpeln und wandernde Sanddünen auf der Nehrung, das Frische Haff mit dem hoch aufragenden Dom in Frauenburg, Trakehnen und seine berühmten Pferde, mächtige Ordensburgen und wehrhafte Städte, schattenspendende Baumalleen entlang der Chausseen, Kornfelder soweit das Auge reicht, Industrien und Unternehmen von Weltruf und natürlich die legendäre Ostbahn Berlin – Königsberg – Eydtkuhnen. Wie in dieser beliebten VGB-Buchserie üblich, spielen in unseren beiden Ostpreußen-Standardwerken auch die zahlreichen anderen großen und kleinen Bahnen, die Post- und sonstigen Verkehrswege eine wichtige Rolle, u. a. die der Straßenbahnen und Omnibusse und natürlich der Schifffahrt. Während sich Gerhard Greß für Texte, Produktion und Gestaltung verantwortlich zeigt, stellt Jörg Petzold die in über 30 Jahren zusammengetragene Geschichte – aller! – Klein- und Privatbahnen Ostpreußens vor.

Band 1 beschreibt die rasante Verkehrsentwicklung Ostpreußens bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

Band 2 schildert die Entwicklung ab 1945 unter sowjetischer und polnischer Verwaltung. Besonders faszinierend sind einige Bildvergleiche, die die Veränderungen infolge der Katastrophe des unseligen Zweiten Weltkriegs eindrucksvoll dokumentieren. 216 Seiten, gebunden mit Hardcover, Großformat 22,3 x 29,7 cm, ca. 350 seltene (auch zahlreiche unbekannte) Aufnahmen, Faksimile, Karten und Grafiken. Preis: 49,95 €, erscheint Mai 2019 (978-3-8375-2075-0)

Auszüge aus unserem Inhalt

Vorwort

Ostpreußen, ein Überblick

Ein Blick zurück

Die Eisenbahn kommt

Ostpreußen im Ersten Weltkrieg – und danach

11. Juli 1920

Ostpreußenhilfe

Ostpreußens Klein‐ und Privatbahnen

Die Ostdeutsche Eisenbahn‐Gesellschaft

Klein‐ und Privatbahnen im Samland

  • Königsberg‐Cranzer Eisenbahn
  • Samlandbahn
  • Fischhausener Kreisbahn
  • Kleinbahn Groß Raum – Ellerkrug

Die Ostpreußische Kleinbahnen‐AG

Insterburger Kleinbahn (I.K.B.)

  • I.K.B., Bahnverwaltung Insterburg
  • I.K.B., Bahnverwaltung Neukirch
  • I.K.B., Bahnverwaltung Tilsit‐Brückenkopf
  • I.K.B., Bahnverwaltung Heydekrug
  • Pillkaller/Schloßberger Kleinbahn
  • Wehlau‐Friedländer Kreisbahn
  • Königsberger Kleinbahn
  • Rastenburger Kleinbahnen
  • Wöterkeim‐Schippenbeiler Kleinbahn
  • Oletzkoer/Treuburger Kleinbahn
  • Lycker Kleinbahn
  • Ortelsburger Kleinbahn
  • Memeler Kleinbahn
  • Kleinbahn Tharau – Creuzburg
  • Haffuferbahn
  • Kleinbahn Marienwerder

Westpreußische Kleinbahnen‐AG

Ostpreußen in den 20er und 30er Jahren (mit Seedienst Ostpreußen)

Union, Schichau und Steinfurt

Die Kraftpost in Ostpreußen

Auswahl geänderter Ortsnamen

Autobahnbau in Ostpreußen

Ostpreußenfahrt

Goebbels, Koch und Göring

Ostpreußen, vom Blitzkrieg in den Untergang

  • Hitlers Hauptquartier Wolfsschanze

Ostpreußen geht verloren – Zeitzeugen erinnern sich

Dankeschön/Literatur

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 27.06.2019

Herzlichen Dank für diese tolle Idee Ich habe das Werk flüchtig gelesen und bin begeistert. Eine wahre Fleißarbeit, die jeden Ostpreußen überzeugen muss. Die beiden Bände werden einen Ehrenplatz in unserem Archiv in Hagen a.T.W. erhalten.

Datum: 11.03.2019

Was für ein tolles Buch! Ja, man muss den Titel schon beim Wort nehmen, denn das ist nicht nur ein Eisenbahnbuch über Ostpreußen, es ist viel mehr. Die Geschichte Ostpreußens wird kurz und übersichtlich in gut verständlichen Texten dargestellt. Und in diese Geschichte ist die Entwicklung der Verkehrswege eingebunden. Verkehrswege, das sind natürlich hauptsächlich die Eisenbahnen. Aber auch die Schifffahrt spielt eine Rolle – man denke nur an den "Seedienst Ostpreußens" – Selbst der Omnibusverkehr, städtische Obuslinien und der Postverkehr finden Platz in diesem Buch. Und immer geben die Bildtexte weitere wertvolle Erklärungen. Kartenauschnitte erleichtern dem Nicht-Ostpreußen die Orientierung, das gefällt sehr; Fahrplanauszügevermitteln einen Eindruck vom betrieb. Ostpreußen – das ist natürlich das Land der Kleinbahnen. Und die werden ausführlich beschrieben und in Text und Bild vorgestellt. Manche Bilder sind bekannt, aber die Autoren haben etliche Quellen neu erschließen können, knappe Triebfahrzeuglisten ergänzen diese Informationen. Das Buch endet mit dem Jahr 1945; hier wird es dann persönlich, wenn natürlich auf bedrückende Weise. Doch der zweite band ab 1945 ist schon angekündigt, man darf gespannt sein! Gerade der Kleinbahnfreund wird viel Freude an diesem Buch haben, das zwar nicht ganz billig ist, aber nicht nur wegen der exakt gedruckten Bilder einen sehr hohen Gegenwert bietet.

Datum: 15.01.2019

Ostpreußen – für viele heute nur noch ein geschichtlicher Begriff, denn heute ist das einstige „Ostpreußen“ Teil der Republik Polen, Litauen und Russland. Andere verbinden mit Ostpreußen idyllische Landschaften, unendliche Wälder, Bernstein und die berühmten Trakehner-Pferde, aber auch einstige Ordensburgen wie die Marienburg. Neben der dominierenden Landwirtschaft gab es dort nach dem Bau der sogenannten Ostbahn auch eine industrielle Entwicklung, auch im Bereich von Schienenfahrzeugen. Als Beispiel seien hier die Waggonfabrik Steinfurt oder die Lokomativfabrik Schichau in Elbing genannt. Die beiden Autoren Gerhard Greß und Jörg Petzold haben sich im Band 1 ausgiebig mit der Verkehrsentwicklung dieses Landstriches auseinandergesetzt und eine umfassende Dokumentation des dortigen Verkehrswesens bis 1945 erarbeitet. So findet der Leser neben der von Jörg Petzold in 30 Jahren zusammengetragenen Geschichte aller Klein- und Privatbahnen auch Informationen zu den dortigen Straßenbahnen, Postbussen und anderen Verkehrsmittels. Dabei wurde auch die Schifffahrt nicht ausgespart. Schon heute dürfen wir uns auf den Band 2 freuen der die Entwicklung nach 1945 bis heute aufzeigen wird. Eine Chronik der Verkehrsgeschichte Ostpreußens bis zum Ende des Zweiten Weltkrieg. Ein Buch, welches neben der Geschichte des Verkehrswesens auch viel Informationen und das Leben in Ostpreußen vermittelt. Lesenswert.

Datum: 07.01.2019

Das Buch übertrifft ja meine allerkühnsten Erwartungen!!! Ein großartiges Werk, wirklich! Das ist nicht nur etwas für Eisenbahnliebhaber!

Datum: 01.01.2019

Ein Meisterwerk von Gerhard Greß und Jörg Petzold. Ein Buch zum Nachschlagen, ein Buch zum Schmökern, ein Buch zum Versinken in eine untergegangene (Eisenbahn-)Welt. Man möchte es nicht mehr aus der Hand legen. Schon jetzt ist klar, das mit diesem "wuchtigen Wälzer" ein Standardwerk zum Thema Eisenbahn/Verkehr in Ostpreußen geschaffen worden ist, das für lange Zeit unerreicht bleiben wird.

Datum: 18.12.2018

Verzocktes Ostpreußen. Nach einem Dreivierteljahrhundert vergangen und vergessen? Nicht so in dem opulenten Werk “Ostpreußen und seine Verkehrswege. Teil 1 bis 1945“ von Gerhard Greß und Jörg Petzold. Mir ist kaum ein zweites Eisenbahnbuch bekannt, dass sich so konsequent einem Bildungsauftrag gestellt hat. Nämlich uns Nachgeborenen und Außenstehenden schmerzlich vor Augen zu führen, was für ein unglaublich schöner Teil Deutschlands unsere von Hitler geblendeten Vorfahren aufs Spiel gesetzt und verloren haben.