​Leseprobe

Die Dampflokzeit in Schwaben

Eisenbahn-Nostalgie zwischen Donau-Ries und Bodensee

128 Seiten, Format 24,0 x 24,0 cm, Hardcover, mit über 100 bislang meist unveröffentlichten Fotos, Streckenkarte und Statistik der Bundesbahndirektion Augsburg

ISBN: 978-3-83750-613-6
Autor: Markus Hehl
Erscheinungstermin: 29.04.2011

Printausgabe
Best.Nr.: 581101

19,95 €

eBook
Best.-Nr.: 581101-e

16,99 €

Im Jahr 1839 wurde die „München-Augsburger-Eisenbahn“ eröffnet. Damit begann auch in Schwaben das Zeitalter der Eisenbahn. In den folgenden Jahrzehnten wurden Haupt- und Nebenbahnen gebaut, die das Land erschlossen. Neben den großen Magistralen München–Augsburg–Ulm und Nürnberg–Augsburg–Lindau entstanden zahlreiche Lokalbahnen, die auch abgelegenen Dörfern den Anschluss an die „große, weite Welt“ brachten. Bauern, Handwerker und Gewerbetreibende profitierten lange Zeit von der Eisenbahn.

Doch schon in den 1950er-Jahren begann der langsame Niedergang der Eisenbahn auf dem Land. Viele der schwäbischen Nebenbahnen wurden stillgelegt und abgebaut. Die liebenswerten „Bimmelbahnen“ von Augsburg nach Welden, von Kempten nach Isny, von Röthenbach nach Lindenberg im Allgäu und viele andere sind längst Geschichte.

Das Buch erinnert an die Dampflokzeit im heutigen Regierungsbezirk Schwaben, der sich weitgehend mit dem Bereich der ehemaligen Reichs- und Bundesbahndirektion Augsburg deckt. Zahlreiche der seltenen historischen Fotografien aus dem Archiv der ehemaligen Direktion Augsburg sind hier erstmals veröffentlicht. Stimmungsvolle Motive zeigen Eisenbahner bei der Arbeit, Szenen am Bahnsteig, Dampflokomotiven in der Landschaft oder die Idylle in den schwäbischen Dörfern links und rechts der Gleise.

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.
Es wurden noch keine Produktbewertungen abgegeben.