​Leseprobe


​Rezension DGEG


Bundesbahn-Tour '68

Als die DB ihren Loks das Rauchen abgewöhnte

192 Seiten, Format 22,3 x 29,7 cm, mehr als 260 historische Farb- und Schwarzweißbilder

 

ISBN: 978-3-8375-1996-9
Autor: Rainer Schnell, Helmut Philipp
Erscheinungstermin: 07.11.2018

Printausgabe
Best.Nr.: 581803

29,95 €

eBook
Best.-Nr.: 581803-e

26,99 €

Deutschland 1968. Es war ein Jahr des Umbruchs – auch und gerade bei der Deutschen Bundesbahn. Elektrifizierung und „Verdieselung“ schritten ebenso zügig voran wie die Ausmusterung von Dampflokomotiven. Immer noch standen aber rund 20 Dampflokbaureihen im täglichen Einsatz, der Wagenpark bestand neben einigen Neu- und Umbautypen aus vielen Vorkriegs-Bauarten. Und: Wie alle großen Unternehmen setzte auch die DB zunehmend auf elektronische Datenverarbeitung. Damit die unterschiedlichen Fahrzeugbezeichnungen, bestehend aus Ziffern und Buchstaben, mit Computern verarbeitet werden konnten, sollten alle Triebfahrzeuge im Laufe des Jahres 1968 neue sechsstellige, rein numerische Bezeichnungen mit einer Kontrollziffer erhalten.

Der Umzeichnungsplan und die Tatsache, dass die DB ihren Loks werbewirksam „das Rauchen abgewöhnte“, waren Anlass für drei junge Hamburger Eisenbahnfans, eine sommerliche Rundreise über das Streckennetz der DB zu unternehmen. Die Fahrt wurde so geplant, dass die noch in Betrieb befindlichen Dampflokbaureihen und auch besondere Vertreter der „modernen“ Traktionsarten auf der Reiseroute lagen. Bei manchen Splittergattungen wie 18.3, 18.5, 45, 57.10, 93.5 und 98.8 war es die letzte Möglichkeit, sie vor die Linse zu bekommen.

An 11 Tagen im Juli 1968 ging es 3.000 Kilometer kreuz und quer durch die Bundesrepublik – natürlich per „Fernrückfahrkarte“ der DB. Im Gepäck: Jugendherbergsausweis, Kamera, Filme. Drei Vertreter der „68er-Generation“ dokumentierten die Zeitenwende auf der Schiene, während auf den Straßen kleine Revolutionen stattfanden …

Auszüge aus unserem Inhalt

Einleitung

Vorwort

1968 – Das Jahr des Wandels

Die DB im Jahr 1968

Idee und Planung

Vorbereitungen

Der Umzeichnungsplan für Triebfahrzeugnummern

Samstag, 13.07.1968

Tag 1: Hamburg – Hannover – Minden – Hamm (Westf)

Hochbetrieb in Hannover

Minden und die Lokomotiven des BZA

Sonntag, 14.07.1968

Tag 2: Hamm (Westf) – Hagen – Duisburg

Endzeitstimmung in Schwerte und Hagen

Montag, 15.07.1968

Tag 3: Duisburg – Köln – Frankfurt (M)

Durch den „Pott“

Dienstag, 16.07.1968

Tag 4: Frankfurt (M) – Darmstadt – Schweinfurt

Privatbahndampf und ein Fotografierverbot im Bw

Schweinfurter Baureihenvielfalt

Mittwoch, 17.07.1968

Tag 5: Schweinfurt – Bamberg – Neuenmarkt-Wirsberg

Bamberg – Seltenes aus der Diesel- und Elektrotraktion

Donnerstag, 18.07.1968

Tag 6: Neuenmarkt-Wirsberg – Hof – Weiden

An der Schiefen Ebene

Freitag, 19.07.1968

Tag 7: Weiden – Regensburg – Nürnberg – Schwäbisch Hall

Quer duch Franken

Samstag, 20.07.1968

Tag 8: Schwäbisch Hall – Heilbronn – Kornwestheim – Stuttgart

Dampf, Diesel und Strom

Sonntag, 21.07.1968

Tag 9: Stuttgart – Horb – Tübingen

Vom E-Lok-Bw bis zur Dampfhochburg

Montag, 22.07.1968

Tag 10: Tübingen – Augsburg – Ingolstadt – München

Schätze in Ingolstadt

Dienstag, 23.07.1968

Tag 11: München – Mühldorf (– Hamburg)

München, Eldorado der Altbau E-Loks

Ein krönender Abschluss

Nachweise

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 27.05.2019

Bildbände über den Dampfbetrieb bei der DB in den späten 1960er-Jahre sind keine Seltenheit, doch dieses Buch sticht aus der Masse hervor und ist absolut zu empfehlen. Drei junge Hamburger Eisenbahn-Freunde berichten darin in Wort und Bild von einer elftägigen Tour quer durch Deutschland, bei der als Verkehrsmittel nur die DB und öffentliche Verkehrsmittel benutzt wurden. Ziel der Reise war es, möglichst viele seltene Dampflok-Baureihen zu dokumentieren, wobei auch die modernen Traktionsarten Ihre Berücksichtigung fanden (…) Dieses Buch ist eine wunderbare Zeitreise: so und nicht anders hat die Bahn War fünf Jahrzehnten ausgesehen.

Datum: 16.11.2018

Rainer Schnell und Helmut Philipp präsentieren im neuen Buch aus der Reihe „Bahn- und Zeitgeschichte“ die Zeitenwende auf den Gleisen der Deutschen Bundesbahn im Jahr 1968. 1968 reisten die beiden Autoren mit einem weiteren Kollegen in einer Rundreise durch die Direktionen der Deutschen Bundesbahn und hielten den Traktionswechsel und die durch den Umzeichnungsplan der DB sich verstärkenden „Raucherentwöhnung“ fest. Dabei entstanden zahlreiche historische Farb- und Schwarzweißaufnahmen, die die Zeitenwende auf der Schiene festhielten und nun im vorliegenden Werk zu finden sind. Zudem zeigen die Fotos auch heute nicht mehr zu findende Einrichtungen der Bahn, welche mit Ende der rauchenden Zeit verschwunden sind. Das Buch von Rainer Schnell und Helmut Philipp begeistert mit Sicherheit nicht nur die 1968er-Generation, sondern alle, die sich für die Geschichte der Deutschen Bahnen und im Besonderen für die Nachkriegsgeschichte interessieren. Sollte eigentlich in keinem Bücherregal eines Bahnbegeisterten fehlen.

Datum: 31.10.2018

Dieses Buch handelt nicht nur über einen sehr interessanten Wendepunkt der deutschen Eisenbahngeschichte. Als die Fahrzeugnummerierungen für den Computer lesbar wurde, war es noch ein weiter Weg für den "Trainspotter" bis auch er im digitalen Zeitalter angekommen war. Die Reisevorbereitung der Autoren wäre mit dem heute überall verfügbaren Datenspektrum des Internets sicher weitaus weniger aufwändig gewesen. Aber die Beschreibung dieser außergewöhnlichen Deutschlandreise, die so viele schöne Aufnahmen aus der Endzeit der Dampflokomotiven hervorbrachte, ist unbedingt zu empfehlen. Die Reisebeschreibung ist sehr lesenswert und die Bilder sind unbedingt sehenswert. Die Verbindung von Erlebnisbericht und Bildband ist eine tolle Idee die dem Buch eine Sonderstellung verleiht. Bewertung aus unserer Testleser-Aktion www.vgbahn.de/testleser

Datum: 24.09.2018

Die Schilderung des Reiseverlaufs geben die Kreativität der Reisegruppe sehr gut wieder. Die nahezu perfekten s/w Fotos der damaligen Dampflokomotiven sind hervorragend. Zudem gefällt die kurze und knappe Erklärung zur 45er. Leider fehlen (in der Leseprobe) Bilder von der Reisegruppe selber. Ein rundum gelungenes Buch. Bewertung aus unserer Testleser-Aktion www.vgbahn.de/testleser

Datum: 24.09.2018

Es ist eine gute Idee, einen Reisebericht zu schreiben und mit aussagekräftigen Bildern und Dokumenten zu beleben. Das lässt einen eigene Erlebnisse und Touren wieder nacherleben. Kleines Manko (vielleicht?): Bilder, die über die Buchmitte reichen, sind dadurch etwas beeinträchtigt oder es kommt zu einem Qualitätstest der Bindung. Aber das kann diesen interessanten und nachvollziehbaren Reisebericht nicht trüben. Bewertung aus unserer Testleser-Aktion www.vgbahn.de/testleser

Datum: 21.09.2018

Sehr faszinierend und unterhaltsam geschrieben. Einmal gestartet, kann man kaum aufhören zu lesen. Und wenn die schönen, großen Fotos repräsentativ für das gesamte Buch sind, kann ich es nur von ganzem Herzen empfehlen. Bewertung aus unserer Testleser-Aktion www.vgbahn.de/testleser

Datum: 17.09.2018

Tolle Bilder, tolle Geschichten - aus einer Zeit, in der noch eine Baureihenvielfalt herrschte, der man heute hinterher trauert... Bewertung aus unserer Testleser-Aktion www.vgbahn.de/testleser

Datum: 17.09.2018

Für Modellbahner eine wichtige Zeit und für den Eisenbahnliebhaber die letzte Epoche der rauchenden Schlote. Mit exzelenten Fotos und einfühlsamen Texten wird man 50 Jahre zurück versetzt. Aufgrund der Größe der Leseprobe ist über inhaltliche Qualität und den Umfang der Dokumentation selbstverständlich nicht umfassend zu reflektieren, aber das Buch landet auf der Wunschliste. Bewertung aus unserer Testleser-Aktion www.vgbahn.de/testleser

Datum: 17.09.2018

Gut nachvollziebare Reisen, da man die ein oder andere selbst miterlebt hat. Sehr schöne und aussagekräftige Bilder, die teilweise zum Sinnieren einladen. Beim Lesen und durchblättern der Voranzeige verweilt man doch manchmal etwas länger auf der ein oder anderen Seite. Als Baujahr 1955 hat man die Dampflokzeit und alles was danach kam mit allen Sinnen aufgenommen! Bewertung aus unserer Testleser-Aktion www.vgbahn.de/testleser

Datum: 17.09.2018

: Mein sehr positiver Eindruck von diesem Buch ergibt sich aus der Thematik selbst (Reise durch die Republik mit sehr klug ausgewählten Reisestationen), den durchaus fesselnden Texten über die kleinen und großen Reiseerlebnisse (z.B. die Beschreibung der Umstände zu den Aufnahmen der BR 45) und die gestochen scharfen und nie statisch wirkenden Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Auch die abgedruckten Dokumente (Fahrkarten, Steckenkarten u.ä.) erinnern mich in besonderer Weise an meine Begegnungen mit der Eisenbahn im betreffenden Zeitraum (Vater Fahrdienstleiter/Direktionsbeamter, meine Ferienjobs 1969/70 bei der Sonderzugbetriebsgesellschaft in Frankfurt). Das Buch macht auf mich einen rundum gut gelungenen, interessanten Eindruck und ich bewerte es daher aus meiner Sicht mit 5 Sternen.

Datum: 17.09.2018

: Die Rundreise der drei Freunde weckt den Wunsch, dabei gewesen zu sein, so schön ist sie geschrieben. Die gelungenen Bilder werden durch den erzählten Hintergrund perfekt in die Geschichte eingebunden, die gezeigten Pläne, Fahrkarten und weitere Accessoires geben Zeugnis von der guten Planung des ganzen Unterfangens. Ein rundum gelungenes Buch, das einen per Zeitreise in den "Dampflok-Herbst" katapultiert. Absolut lesenswert!

Datum: 17.09.2018

Erinnerung an die gute alte DB zu meiner Jugendzeit. Angenehm zu lesende Kombi aus Eisenbahn und Erlebnissen drumherum. Aus meiner Sicht empfehlenswert.