Inhaltsverzeichnis


Leseprobe


Bernard Huguenin, Karl Fischer: Altenbeken Band 2: Die 1980er- und 1970er-Jahre

264 Seiten im Großformat 23,5 x 30,0 cm, Hardcovereinband, 135 Farbfotos und 32 Schwarzweiß-Aufnahmen, 64 Zeichnungen und Gleispläne

Autor: Bernard Huguenin, Karl Fischer
Erscheinungstermin: 06.08.2015

Printausgabe
Best.Nr.: 16213043

54,90 €

Nachdem in Band 1 chronologisch die Eisenbahngeschichte im geografischen Raum zwischen Paderborn, Warburg, Höxter und Hameln mit dem Zentrum Altenbeken behandelt wurde, brechen die Autoren mit der Chronologie und berichten über spannende, bisher nicht berücksichtigte Themen aus den 1980er- und 1970er-Jahren. Am 29. Mai 1976 endete die Dampflokzeit – was ist aus den Eisenbahnern geworden? Nicht nur mit Lokführern und Heizern haben die Autoren spannende Interviews geführt, auch Schlosser, Lokleiter, Stellwerker und viele andere Spezialisten wurden befragt.

So wird Ihnen Band 2  ein authentisches Bild über die Arbeit und das Leben der Eisenbahner zeichnen. Lesen Sie über den (Winter-) Dienst auf der E-Lok und die Wartung der Diesel- und Elektrofahrzeuge im Altenbekener Bahnbetriebswerk. Im Katastrophenwinter 1978/79 konnte die Bahn plötzlich nicht mehr von sich behaupten »Wir fahren bei jedem Wetter«. Während Lokführer Elmar auf diesen harten Winter zurückblickt, erwischt ihn ein erneuter Wintereinbruch auf der BR 140 im Frühjahr 1980 kalt. Trotz ihrer hohen Zuverlässigkeit haben dann auch E-Loks manchmal kleinere bis größere technische Probleme, die selbst geschickte Lokpersonale nicht einfach lösen können. Von heute auf morgen schliddert ein »normaler« Dienst ins Abenteuer – erleben Sie in diesem Buch den Winter mit seinen eigenen Tücken, eine seltene Gelegenheit!

Folgen Sie lebhaften Diskussionen: Das Pro und Contra über ölgefeuerte Dampflokomotiven sowie ein Kapitel mit einem tieferen Einblick in die Instandhaltung der im Eggegebirge häufig angetroffenen Baureihe 150 ist ebenso spannend erzählt wie die dramatischen Ereignisse beim großen Hangrutsch bei Neuenheerse. Ab dem 21. März 1988 sorgte die Rutschung im Eggegebirge wochenlang für großräumige Umleitungsaktionen – ein schönes Thema für Zeitzeugen! Karl Fischer und Bernhard Huguenin berichten aus der Sicht der Fahrleitungsmeisterei und der Bahnmeisterei, sogar mit entsprechenden Bildern.

Ausklapper: Dreiseitiger Gleisplan Willebadessen um 1981, vierseitige Gleisplan Warburg 1967

Auszüge aus unserem Inhalt

Altenbeken Band 1: 160 Jahre Chronik

Altenbeken Band 3: Die 1960er- und 1950er-Jahre

erscheint Mitte September

Altenbeken-Paket: Altenbeken Band 1, 2 und 3 + BahnEpoche 9 / Winter 2014 mit Film DVD

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 10.04.2017

Die 1980er- und die 1970er-Jahre – ein seltsamer Untertitel? Vielleicht in der Formulierung, doch nicht in der Sache! Nachdem die Eisenbahngeschichte in Altenbeken und seinem Umfeld im Band I chronologisch dargestellt wurde, berichten die Autoren im vorliegenden Band II über durchweg spannende, bisher noch unberücksichtigte Themen. Im Mittelpunkt stehen die 1980er-Jahre, kombiniert mit interessanten Rückblicken in die 1970er-Jahre, besonders auf das Jahr 1976, als die Dampflokzeit in Ostwestfalen (und damit auch im Raum Altenbeken) zu Ende ging. Die Autoren gehen auch der Frage nach, was aus den Eisenbahnern jener Zeit geworden ist. Dazu haben Bernard Huguenin und Karl Fischer fesselnd wiedergegebene Interviews geführt, für die sie Lokführer und Heizer, Lokleiter und Schlosser, Stellwerker und viele andere Spezialisten befragt haben. Somit liegt die größte Stärke dieses gelungenen Buches sicher darin, dass es im Stile erlebter Geschichte erzählt ist, eine Art historische Quellensammlung verkörpert und mit einem schier unglaublichen Reichtum an seltenen Fotos aufwartet. Modellbahner dürften von den zahlreichen Gleisplänen (die längst nicht nur Altenbeken selbst wiedergeben), den Gebäudezeichnungen und einer Fülle von Anregungen zur Zugbildung profitieren.

Datum: 02.09.2015

... Es fällt schwer, dieses Buch aus der hand zu legen, entweder man hat sich im spannend geschriebenen Text "festgelesen" oder man kann sich nur schwer von den beeindruckenden Fotos oder auch Gleisplänen trennen ... sehr empfehlenswert!

Datum: 02.09.2015

... Das schönste aber an diesem wunderbaren Buch der Zeitzeugen rund um die Eisenbahngeschichte ist, dass am Ende der Leser den Eindruck gewinnt, er wäre selbst dabei gewesen - absolut empfehlenswert!

Datum: 02.09.2015

... Somit liegt die größte Stärke dieses gelungenen Buches sicher darin, dass es im Stile erlebter Geschichte erzählt ist, eine Art historische Quellensammlung verkörpert und mit einem schier unglaublichen Reichtum an seltenen Foros aufwartet ...