Eisenbahnchronik

Aktuelle Kalenderwoche 44


01.11.1919 Epoche I

Gotthardbahn: Erstes Schweizer "Krokodil" nimmt Betrieb auf

Manch elektrischer Lokomotive wird heute im Kreis der Eisenbahnfreunde die Bezeichnung "Krokodil" zugesprochen. Doch das klassische "Krokodil" hat seine Heimat auf der Gotthardstrecke der Schweizerischen Bundesbahnen.

weitere Infos

01.11.1939 Epoche II

General Motors läutet das Ende der Dampflok-Ära ein: Erste Diesellokomotiven der "F-Units" vorgestellt

Mit der Auslieferung der ersten dieselelektrischen Lokomotiven der Bauart FT setzt die US-amerikanische Electro-Motive Coporation einen Meilenstein in der Eisenbahngeschichte: Erstmals ist eine Diesellok den traditionellen Dampflokomotiven leistungsmäßig ebenbürtig und wirtschaftlich überlegen. Tatsächlich machen sich in den USA die sogenannten "F-Units" innerhalb weniger Jahre einen Namen als "Dampflok-Killer".

28.10.1998 Epoche V

Eurailspeed-Kongress in Berlin, Superschau der Hochgeschwindigkeitszüge

In Berlin geben sich vom 28. bis 30. Oktober 1998 die schnellsten Züge Europas ein Stelldichein: Anlsslich des internationalen Bahnfachkongresses "Eurailspeed ´98" werden zehn schnittige und komfortable Schienenstars in Berlin-Grunewald präsentiert - vom Eurostar, der durch den Kanaltunnel fährt, bis zum ICE3, vom französischen TGV bis zum italienischen ETR 500.

28.10.1903 Epoche I

210,2 Stundenkilometer: Elektrischer Schnelltriebwagen stellt Geschwindigkeits-Weltrekord auf

Im Herbst 1903 erreichen die von Siemens beziehungsweise AEG gebauten Schnellzugwagen auf der in der Nähe von Berlin gelegenen Versuchsstrecke Marienfelde - Zossen die für die damalige Zeit unglaubliche Geschwindigkeit von mehr als 200 Stundenkilometern. Dieser Geschwindigkeits-Weltrekord hat über 50 Jahre lang Bestand.

29.10.1838 Epoche I

Berliner Streckenstern beginnt, Form anzunehmen

Insgesamt elf Hauptstrecken laufen aus allen Himmelsrichtungen auf Berlin zu, sie wurden zwischen 1838 und 1879 eröffnet und endeten zunächst am damaligen Stadtrand in Kopfbahnhöfen. Auf der Feier zur Eröffnung der Gesamtstrecke am 29. Oktober 1838, als Kronprinz zugegen, prophezeite Friedrich Wilhelm IV. „Diesen Karren, der durch die Welt rollt, hält kein Menschenarm mehr auf.“

weitere Infos

29.10.1988 Epoche IV

Dampf-Ende bei der DR

29.10.1838 Epoche I

Erste preußische Eisenbahn Berlin - Potsdam eröffnet

Nur wenige Jahre, nachdem die erste deutsche Eisenbahn Nürnberg - Fürth ihren Betrieb aufgenommen hat, wird am 29. Oktober 1838 auch die erste preußische Eisenbahnlinie zwischen Berin und Potsdam dem Verkehr übergeben.

weitere Infos

29.10.1963 Epoche III

Schnellfahr-Versuche: E 10 299 und E 10 300 erreichen erstmals 200 Stundenkilometer

Mit den Lokomotiven E 10 299 und E 10 300 werden im Oktober 1963 zwischen Bamberg und Forchheim Schnellfahrversuche bis zu einer Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern unternommen. Ziel der Versuchsfahrten ist es, die günstigste Antriebsform für die bereits in Auftrag gegebene E 03 zu finden.

weitere Infos

30.10.1990 Epoche IV/V

Verein Traditionsbahnbetriebswerk Staßfurt gegründet

Mit der Gründung des Vereins "Eisenbahnfreunde Traditionsbahnbetriebswerk Straßfurt" werden die Voraussetzungen für den Erhalt des historischen Lokomotivstandorts in Sachsen-Anhalt geschaffen.

weitere Infos

31.10.1842 Epoche I

Eröffnung der Frankfurter bzw. Schlesischen Bahn: Strecke Berlin – Frankfurt (Oder)

Am 23. Oktober 1842 wurde die von der Berlin-Frankfurter Eisenbahn-Gesellschaft erbaute eingleisige Strecke Berlin Schlesischer Bahnhof (heute Ostbahnhof) - Erkner - Fürstenwalde - Frankfurt (Oder) eröffnet. Die Strecke wurde nach der Verlängerung der Strecke Richtung Schlesien als Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn bezeichnet, später kurz Schlesische Bahn genannt. Als westlicher Endpunkt wurde der Frankfurter Bahnhof als Kopfbahnhof erbaut. 1871 entstand mit der Inbetriebnahme der Berliner Ringbahn ein Eisenbahnkreuzungspunkt im Bereich des späteren Bahnhofs Ostkreuz.

31.10.1962 Epoche III

Deutsche Reichsbahn rüstet Schnellzug-Lokomotiven mit "amerikanischen" Boxpox-Rädern aus

Mit der rekonstruierten Schnellzug-Dampflokomotive 01 504 verlässt die erste Dampflok der Deutschen Reichsbahn mit Doppelscheiben-Treibrädern der amerikanischen Bauart "Boxpox" das Ausbesserungswerk Meiningen. Mitten in den Zeiten des Kalten Krieges greift die Reichsbahn der DDR auf eine Konstruktion zurück, die zum ersten Mal 1933 bei der New York Central Railroad für Aufsehen sorgte.

weitere Infos