MEB-Redakteur Olaf Haensch gewinnt internationalen Fotopreis

John E. Gruber Creative Photography Award

„Ein Dampfzug schlängelt sich durch eine Szenerie kahler Bäume, mit einer gleichmäßig dahinziehenden Dampffahne, die alles hinter der Lokfront perfekt vernebelt“. So beschreiben die Juroren des in den USA angesiedelten, aber weltweit anerkannten Center for Railroad Photography & Art (CRPA) das fotografische Meisterwerk, das 2016 den begehrten „John E. Gruber Creative Photography Award“ gewonnen hat.

 

331 Aufnahmen von 141 Fotografen aus zehn Ländern standen zur Auswahl. MEB-Redakteur und VGB-Buchautor Olaf Haensch hatte eine herrliche Winterstimmung mit 99 6001 auf der Selketalbahn eingereicht, die aus seinem neuen opulenten Bildband „Zug in die Wolken“ stammt. Die Juroren wählten das emotional eindrucksvollste Bild aus und waren einstimmig der Meinung, dass das Harz-Motiv eine einmalige zeitlose und impressionistische Atmosphäre ausstrahlt. Die technische Qualität spielte ebenfalls eine große Rolle; Olaf Haenschs Bild stammt aus einer Vollformat-Digitalkamera, die an einem Octocopter durch die Lüfte schwebte. Harzdampf vom Feinsten aus einer außergewöhnlichen Perspektive: Mit dieser Drohnenaufnahme aus dem VGB-Buch „Zug in die Wolken“ gewann Olaf Haensch den renommierten Preis. Die Steuerung dieser ungewöhnlichen Einheit erforderte dabei viel Geschick und ein intensives Training.

 

Für Olaf Haensch ist es bereits der zweite Erfolg beim CRPA. 2008 erhielt er den damaligen „Gold-Award“ für drei seiner außergewöhnlichen Nachtzug- Kompositionen.

 

Weitere Informationen zum Award und zum CRPA bietet die Internetseite

www.railphoto-art.org

 

Hier können Sie im Buch blättern:

Zug in die Wolken

Mit Volldampf in die Harzer Berge