MBB: Die neue Modellbahn-Bibliothek!

Anlagenbau, Landschaftsgestaltung, Basteltipps und vorbildgerechter Betrieb

Unsere Modellbahn-Bibliothek! Kommen Sie mit uns auf den faszinierenden Weg von der großen zur kleinen Eisenbahn und tauchen Sie ein in die spannende und lehrreiche Welt der Modelleisenbahn. Von der Idee zum Plan, Anlagenbau und Landschaftsgestaltung, Tipps für die Modellbahnpraxis, Fahrzeuge und Betrieb, vorbildliche Modellbahn-Anlagen.

 

In den Bänden der neuen Modellbahn-Bibliothek zeigen Meister ihres Fachs, wie ModellbahnAnlagen entstehen und vorbildgerechter Modelllbahn-Betrieb abläuft. Jeder Band behandelt auf 112 Seiten im Großformat 24 × 29 cm ein abgeschlossenes Thema – von A bis Z, mit tollen Anlagenfotos und leicht nachvollziehbaren Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Fundiertes Wissen in langlebiger Aufmachung, nicht nur für Modellbahn-Fans!

__________________

 

Klaus Eckert

Lust auf Landschaft

Wie eine Märklin-Anlage entsteht – Vom Gleisbau bis zur PC-Steuerung

 

Wer einem Modellbahn-Profi beim Bau einer absolut vorbildlichen Anlage über die Schulter schauen will, kommt an diesem ebenso kompakten wie reich illustrierten Praxisratgeber nicht vorbei. Wenn die Planung abgeschlossen ist, ein Gleisplan entworfen wurde und der Unterbau steht, geht’s mit großem Elan an die praktische Anlagengestaltung. Die Gleise werden verlegt, und das Gleisumfeld gestaltet. Dann folgt eine der Lieblingsbeschäftigungen vieler Anlagenbauer: der Landschaftsbau. Felsen und Tunnels entstehen, eine gemauerte Brücke führt über einen kleinen See, detailreiche Szenen sorgen für Leben auf der Anlage.

 

Eigene Kapitel befassen sich u.a. mit diesen Themen:

• Gleisbau und das mechanische Stellwerk

• Paradestrecke für Paradezüge

• Von der Stadt aufs Land

• Gewässergestaltung: Rund um den See

• Begrünen und Begrasen

• Schattenbahnhof – der Parkplatz für Züge

• Fahren und Schalten: Steuerung mit dem PC

 

Im Mittelpunkt der Märklin-Anlage steht ein mittelgroßer Bahnhof, der abwechslungsreichen Betrieb garantiert. Viele Abstellgleise sorgen für reichlich Rangierfahrten. Gefahren wird natürlich digital. Eine unverzichtbare Informationsquelle für Modellbahnfans, die vor dem Bau einer eigenen Anlage stehen.

__________________

 

Klaus Eckert

Starke Loks für schwere Züge

Die Güterbahn in Vorbild und Modell – Von der Dampflokzeit bis heute

 

Das für Eisenbahnfans und Modellbahner gleichermaßen aufschlussreiche Buch skizziert zunächst anhand von ausgewählten Vorbildfotos die Entwicklung des Güterverkehrs in den letzten fünf Jahrzehnten. Während in den 60er-Jahren noch Dampfloks die Hauptlast des Güterverkehrs trugen, befördern heute moderne mehrsystemfähige Elektroloks lange Containerzüge über Staatsgrenzen hinweg durch ganz Europa. Der Modellbahner lernt die unterschiedlichen Fahrzeugtypen kennen, die bei der Güterbahn unterwegs waren und sind. Dabei erfährt er auch, wie die Güterwaggons Im Modell vorbildgetreu modifiziert und beladen werden können.

 

Dies sind nur einige der Themen:

• Kleine Braune: gedeckte Güterwagen

• Oben offen: Hochbordwagen für viele Güter

• Jetzt kesselt es: Mineralöl, Gas- und Schlemmkreidewagen

• Gut Holz: Schnittholz, Bretter und Rundlinge

• Alles Schrott: Ladegut Alteisen, Bau eines Schrottplatzes

• Bunte Kisten: Von Containern und anderen Behältern

• Richtig Rangieren: Unterwegs mit der V 90

• Klassische Fahrzeuge: Loks und Wagen von einst

 

Großformatige Modellaufnahmen und zahlreiche Schritt-für-Schritt-Fotos zeigen den Weg zur perfekten Umsetzung der „Faszination Güterverkehr“ auf der heimischen Modellbahn-Anlage.

__________________

 

Klaus Eckert

Brücken, Mauern und Portale
Kunstvolle Bauten

 

Kreative Modellbahner, die den Bau einer eigenen Anlage planen, wollen meist beides: eine abwechslungsreiche Trasse, auf der sich später die Modellfahrzeuge schön präsentieren, und eine attraktive, die Eisenbahn einrahmende Landschaft. Wie das geht, zeigen wir Schritt für Schritt in diesem Band.

 

Unsere Basteltipps drehen sich darüber hinaus auch um Fertigmodelle, beispielsweise die Gitterbrücken aus lasergeschnittenem Karton von NOCH oder die Steinbogen-Viadukte von Vampisol, die aus detailreich vorgefertigten Gipselementen zusammengefügt werden. Zum Thema Verbauungen und Stützmauern liefert das Buch ebenfalls Beispiele, auch in Form einer Bauanleitung für Gabionen.

 

Auszug aus dem Inhalt

• Stahl oder Stein

• Gelungene Modellumsetzungen von Eisenbahnbrücken

• Mythos Gotthard

• Landwasser-Viadukt der Rhätischen Bahn

• Kurze Röhre Gips im Gewölbe (Tauernbahn-Südrampe)

• Lasercut-Gitterbrücke nebst idyllischer Landschaft

• Eigenbau-Gabionen als vorbildgetreue Stützmauern

• Gerüste und Verbauungen schützen die Trasse vor Schnee, Erdrutsch oder Steinschlag

• Steinbogenbrücke aus fertig gegossenen Gipselementen

• Wichtige Begriffe rund um Tunnels, Brücken und andere Kunstbauten, kurz erklärt

• Marktübersicht Brücken und Portale als Fertigmodelle

 

 

__________________

 

Klaus Eckert

Wechselvolle Zeiten

Profitipps fürs Modellbahnland

So entsteht die perfekte Miniaturwelt

 

Im diesem Band der Modellbahn-Bibliothek stehen Anlagen und Dioramen im Mittelpunkt. Eines der Kapitel nimmt Sie mit auf eine Zeitreise durch die Epochen I bis V und zeigt, wie sich Bahnanlagen und auch die Landschaft im Laufe der Zeit verändert haben.

 

Weitere Themen:

• Langenthaler Zeitreise (Im Wandel der Zeit : Fünf H0-Dioramen dokumentieren das Leben in einem Dorf mit Bahnanschluss und zeigen, wie sich das Ortsbild allmählich verändert),

• Clevere Camper,

• Bahnhof mit Flair,

• Mittelkulisse und handbedientes Stellwerk,
• Faszinierendes Alpenbahnmotiv,

• Tiefe Schlucht, …

 

__________________

 

Klaus Eckert
Elegante Loks und schnelle Züge

Personenzüge in Vorbild und Modell von der Dampflokzeit bis heute

Schnellzüge faszinieren im Vorbild wie im Modell. Wer würde solche Züge nicht gerne auf seiner Anlage einsetzen? In diesem Band wird Ihnen anhand vieler Beispiele gezeigt, wie sich Wagen und Lokomotiven der Baugröße H0 altern, zurüsten und mit Details versehen lassen. Und wer meint, dass die Kleinheit der H0-Bahn nur schwer solche Eingriffe erträgt, der wird über den Bastelbeitrag zum Maßstab 1:160 staunen. Denn dort durchläuft eine Dampflokomotive der Baugröße N das Verschönerungsprogramm. Anregungen zur Anlagenausgestaltung werden Ihnen durch die zahlreichen Szenenfotos ebenfalls gleich mitgeliefert.

 

• Streifzug von der Baureihe 01 zum ICE,

• die stolze 18 537,

• VT 11.5 von Märklin,

• Junge Bundesbahn,

• TEE „Rheinpfeil“,

• Blaues Band,

• der Zug des Kranichs,

• Starloks der Ep. V/VI, LINT,
• Marktübersicht Schnellzugwagen in H0, ...

_____________________

 

Zum Autor:

Klaus Eckert, Jahrgang 1961, verheiratet und Vater zweier erwachsener Töchter, genoss schon als kleiner Junge an der Hand seines Vaters die Spaziergänge zum örtlichen Bahnhof, um dort „Eisenbahn zu schauen“. Damals verkehrten noch so beeindruckende Loks wie die V 200 in seiner Allgäuer Heimat. Die Eltern zeigten Verständnis für dieses Interesse und bedachten den Filius ab und an mit Märklin-H0-Modellen und Zubehör, sodass im Laufe der Zeit die erste Anlage entstehen konnte. Während seines Studiums an der LMU in München absolvierte Klaus Eckert ein Volontariat in einem Eisenbahn-Fachverlag, war später auf diesem Gebiet als Redakteur tätig und gründete schließlich einen eigenen Verlag. Seither entstanden mehrere große H0-Anlagen, auf denen der Autor auch einen vorbildgetreuen Güterzugbetrieb umsetzt. Die „große Eisenbahn“ dokumentiert er seit über 25 Jahren fotografisch, vorzugsweise im Alpenraum.


________________

 

In der Reihe erschienen

 

Christian Gerecht

Ladegüter für die Bahn

Wagenladungen nach Vorbild: Grundlagen und Bautipps

 

Ladegüter basteln ist ein Hobby im Hobby – eines mit Suchtcharakter. Lassen Sie sich infizieren!#

 

• mehr als zwei Dutzend Beiträge über die unterschiedliche Ladegüter für Wagen der Epochen I bis IV

• Alles über Holz, Röhren, Stahl, Schüttgüter!

• Feldbahnlok auf Mittelbordwagen O 10

Telegrafenmasten auf vierachsigem Rungenwagen

Schiffsdiesel, Schrott-Veredelung, Holzbalken und Baumstämme auf Rungenwagen

• Feuergut, Blechfässer, Große Kisten, Rinder, Edelholzstamm auf Niederbordwagen

• Palettierte Ziegel im Omm Bretter, Weinfässer, Bruchstein im offenen O 10

• Diffuseurböden, Stahlträger auf Flachwagen Drahtrollen im offenen E

• Sicherungsnetze für Rungenwagen und Offene Güter-Hardtop

• Ladegutabdeckung durch Sperrholzplatte

 

 

Zum Autor:

Christian Gerecht, der Autor dieses Buches, weiß, wovon er schreibt. Geboren 1961, begann er 1976 eine Lehre bei der Deutschen Bundesbahn. Ausbilder und Kollegen vermittelten ihm neben Wissen auch den Stolz auf ihre Bahn, die damals fast ein Drittel des bundesdeutschen Gesamtgüterverkehrs bewältigte. In den Rangierbahnhöfen Ingolstadt und München-Laim lernte er von 1979 bis 1987 als Zugvorbereiter und Zugführer von Nahgüter- und Übergabezügen ein immenses Spektrum an Ladegütern kennen, von Koks in Mittenkippern bis hin zu Weihnachtsbäumen auf niederbordigen Rungenwagen. Auch die korrekte Sicherung der Frachten war seine Aufgabe. Daher ist Christian Gerecht nicht nur mit den einschlägigen Vorschriften vertraut, sondern weiß auch um ihren Sinn und Zweck – und wie in der Praxis mit der Theorie umgegangen wurde. Als Modellbahner und langjähriger Autor des Eisenbahn-Journals kennt Christian Gerecht darüber hinaus die aktuellen Bautechniken und die Sortimente der Modellbahnhersteller. Er hat alle Ladungen dieses Buches entweder selbst gebastelt oder beratend begleitet. Sie sind Tipps vom Experten, vom Praktiker für Praktiker.

________________

 

 

Jetzt in Vorbereitung


Thomas Mauer

Landschaftsgestaltung

Schöne Modelllandschaften kann jeder herstellen. Unsere Zubehörindustrie hat über die Jahre so tolle Materialien entwickelt, die nahezu keine Wünsche mehr offenlassen. Gespinste mit Fasern, Flocken oder eingearbeitetem Blattwerk lassen den Bodenbewuchs dreidimensional werden, kein Gedanke mehr an die zu meiner Kindheit noch weit verbreiteten eingefärbten Sägespäne! Die Farbenvielfalt der Produkte lässt alle Möglichkeiten offen, sich auch an den verschiedenen Jahreszeiten zu versuchen, wobei natürlich die Frühlings- und Sommerzeit sich der größten Beliebtheit erfreut.

 

Freuen Sie sich also auf

• Unterbau und Bodengestaltung,

• Felder und Wiesen,

• Felsen wie in der Natur,

• Vorbildgetreue Baummodelle,

• und ganz viele Gestaltungsbeispiele: Am Wehr, im Bauerngarten, eine Villa mit Park, ein ländliches Idyll im Schwarzwald, im Römerpark, …

 

________________

 

Unser Lesetipp:

Thomas Mauer

Modellbauspaß mit kibri

Bahngebäude - Wohngebiete - Brücken - Industrie

mit 160 Seiten

 

Dieses reich bebilderte Bastelbuch ist ein Muss für jeden kibri-Freund sowie alle passionierten Modellbahner und Dioramenbauer. Ein eigenes Kapitel widmet sich der Geschichte des Traditionsherstellers kibri, die mit vielen interessanten Fakten und Ereignissen aufwarten kann.

 

Zum Autor

Thomas Mauer, Jahrgang 1964, kann auf eine typische „Modellbahn- Karriere“ zurückblicken. Vom Modellbahnbazillus befallen wurde er bereits in zartem Kindesalter durch das Eisenbahnspiel mit seinem Vater. Schon in seiner Jugend wandte er sich von der Trix-Express-Bahn ab und dem Zweileiter-Gleichstrom-System zu. Die Teilnahme an einem Anlagenwettbewerb beim „Eisenbahn- Journal“ führte zu seiner ersten Zeitschriftenveröffentlichung im Jahr 1983. Weitere Publikationen folgten in unregelmäßigen Abständen. Seit 1994 ist er auch den MIBA-Lesern durch zahl - reiche Beiträge – vor allem über Anlagen- und Landschaftsbau sowie Gebäudemodellbau – sowie als Autor des Praxis- Bandes „Kleine Anlage – Schritt für Schritt“ oder des Buches aus der Reihe Modellbahn-Bibliothek "Brücken, Mauern und Portale" ein Begriff.