​Blick in diese Ausgabe


Modellbahn Schule 41 - Rund ums Gleis

Gestaltung von Gleis und Umfeld

 

Erscheinungstermin: 06.08.2019

Printausgabe
Best.Nr.: 920041

12,00 €

eBook
Best.-Nr.: 920041-e

10,99 €

Beim Titelthema dreht sich in der Modellbahn-Schule alles um die Bahnstrecke. Die Ansprüche an die Detaillierung von Modellbahngleisen sind besonders in H0 enorm gestiegen. Eine Marktübersicht zeigt das heutige Angebot. Mit der Zunahme der Details wird auch die Herstellung von in Serie gefertigten Gleisen komplizierter, wie die Produktion der Weinert-Gleise „Mein Gleis“ beispielhaft zeigt.

Sind Lokomotiven nicht mit normgerechten Rädern ausgestattet, muss man selbst eingreifen, um Entgleisungssicherheit zu erhalten.

Telegrafenmasten sind seit der Dampflokzeit treue Begleiter der Gleise, die sich bis weit in die Epoche IV hielten und heute noch an einigen Strecken anzutreffen sind. Ihre Aufstellung eröffnet viele Möglichkeiten, eine Anlage glaubhaft zu gestalten. Das Verspannen mit Drähten ist zudem eine besondere Herausforderung.

Sehenswerte Einblicke ins Privatleben der kleinen Preiserlein gewährt ein Schaustück mit alltäglichen Szenen, das Horst Preiser über viele Jahre hinweg gestaltete.

Der Modellbahn-Schule-Autor Jörg Chocholaty nimmt sich erneut einen Culemeyer-Transportwagen vor. Dabei erhielt der Weinert-Bausatz lenkbare Räder. Bruno Kaiser berichtet über den Bau einer Hafenbarkasse aus Resin von Artitec. Neue Produkte von Microrama vereinfachen die Herstellung eigener Bäume und Sträucher. Ein Praxistest zeigt die Arbeitsweisen mit den beiden neuen Elektrostaten zusammen mit den passenden Faser- und Blattprodukten von Mircorama. Ebenfalls neu ist der große Stall eines ostpreußischen Bauernhofes, eine kompromisslose Modellumsetzung von HMB.

Auszüge aus unserem Inhalt

  • Editorial

Schwerpunkt: Rund ums Gleis

  • Steckenkunst: Jeder Modellbahner träumt von weitläufiger Landschaft mit herrlicher Streckenführung. Doch erst das Aussehen des Gleises und die vorbildgerechte Gestaltung des unmittelbaren Drumherums lassen das Herz höher schlagen.
  • Mein Gleis: Seit rund zehn Jahren baut Rolf Weinert ein eigenes H0-Gleissystem systematisch auf, das bei den heutigen Ansprüchen im Bereich der Detaillierung neue Maßstäbe setzt. Bislang wurde darüber noch nicht viel publiziert.
  • Neue Schienenwege: Das Schienensystem von Weinert lässt sich wie normale H0-Gleise anderer Anbieter verarbeiten, fordert allerdings in der Praxis ein paar andere Handgriffe als bislang gewohnt.
  • Norm einhalten!: Ärgerlich, wenn ein neues Lokmodell in normgerecht gefertigten Kreuzungen und Weichen Probleme macht. Das liegt dann in der Regel am nicht normgerecht eingestellten Spurkranzabstand der Radsätze. Eine dafür gültige NEM-Norm gibt es aber seit 1977.
  • Wo bin ich?: Ist der Lokführer unterwegs, sollte er stets wissen, wo er gerade mit seinem Zug ist. Das war vor dem Zeitalter der GPS-Ortung nur mit regelmäßig aufgestellten Kilometerangaben am Streckenrand möglich..
  • Der singende Draht: Telegrafenmasten sind eigentlich das Sinnbild für das Dampflokzeitalter. Tatsächlich aber überdauerten sie auf Nebenstrecken bis in das Dieselzeitalter der Epochen IV und V.
  • Kommunikation: Ohne die Telegrafie und Läutewerke und später ohne das Festnetz-Telefon wäre die Kommunikation zwischen den Strecken-Blockstellen, den Bahnhöfen und Lokführern im Zug nicht möglich gewesen. Heute gibt es dafür den Zugfunk und das Mobiltelefon.
  • Bändige mich: Damit im Winter eine Bahnstrecke im freien Gelände nicht durch Schneewehen blockiert wird, hat die Bahn schon früh verschiedenste Systeme als Windschutz ausprobiert, die zum Teil noch heute ihre Gültigkeit haben.

Liebe zum Detail

  • Blick hinter die Mauern: Seit Jahren bietet die Firma Preiser Zubehör zur Innenraum-Gestaltung. Horst Preiser hat dazu ein sehenswertes Schaustück kreiert.

Straßenverkehr

  • Gezogene Bahn: Im zweiten Teil über Culemeyer-Transportehat Jörg Chocholaty das Weinert-Modell des R42 in H0 zusammengesetzt und berichtet über mögliche Veränderungen.

Marine

  • Hafenrundfahrer: Schon seit geraumer Zeit bietet Artitec eine Barkasse als Bausatz an. Das H0-Modell besteht aus Resin und Messingteilen. Bruno Kaiser hat das Modell zusammengebaut.

Bauwerke und Kultur

  • Haus der Kühe: Im zweiten Teil über einen preußischen Bauernhof dreht sich alles um einen Kuhstall. Den H0-Prototypen von HMB hat Markus Tiedtke gebaut und innen verfeinert.

Landschaft

  • Springende Blätter: Zur filigranen Belaubung von Büschen und Bäumen bietet Microrama für seine trefflich aufeinander abgestimmten Produkte einen neuartigen Elektrostaten mit Arbeitsplatte an.

Schienenfahrzeuge

  • Kein Fachchinesisch: Mit Hilfe einer Achsformel lassen sich alle Bahn-Triebfahrzeuge hinsichtlich der Anzahl der Achsen und deren Antriebsart ganz schematisch und vereinfacht darstellen.

Ansichtssache

  • Das Spiel beginnt: Ein Modell-Fiddle-Yard ist meist ein nicht ausgestalteter Abstellbahnhof für kleine oder schmale Anlagen ohne Schattenbahnhof.

Schlusslicht

  • Modellbahn im Rückblick: Interessante Neuerscheinungen und auffällige Trends in der Szene.
  • Impressum
Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.
Es wurden noch keine Produktbewertungen abgegeben.