​Blick in diese Ausgabe


Modellbahn Schule 35 - Unterbau

Materialien und Techniken im Anlagenbau

100 Seiten im Großformat 225 mm x 300 mm,Klebebindung, über 200 Abbildungen

Erscheinungstermin: 10.08.2016

Printausgabe
Best.Nr.: 920035

12,00 €

eBook
Best.-Nr.: 920035-e

10,99 €

Ein guter Unterbau ist das A und O bei einer Anlage. Dank verschiedener Materialien und Arbeitsmethoden kann man auf unterschiedliche Weise zum selben Ergebnis kommen. Doch welche Methoden sind sinnvoll und langfristig stabil und wie gehen professionelle Anlagenbauer vor? Die Modellbahn Schule zeigt den Stand des heutigen Anlagenbaus und vermittelt wertvolle Tipps im Umgang mit den Materialien.

Dazu gehört auch die Gestaltung eines großen Steinbruchs. Wer hingegen auf nur wenig Platz eine große Tiefenwirkung erzielen möchte, muss auf perspektivische Tricks zurückgreifen. Die Anlagenbauer der MSG-Valkenswaard zeigen mit ihren einzigartigen Schaustücken, wie das geht. Bei der Fortsetzung der Resin-Werkstatt werden Baumstämme in kleiner Stückzahl selbst angefertigt und anschließend mit Tannenästen bestückt. So kann man beim Baumbau Kosten sparen und hat zudem viel Bastelspaß.

Im Gebäudebau zeigt Jörg Chocholaty, wie man mit Resin umgehen muss, um zu perfekten Modellen zu gelangen. Ein Hafen besteht nicht nur aus Kaimauern und Stückgutumschlagschuppen. Besonders intensiven Rangierspaß vermittelt das Entladen von Kohlewagen auf einem Wagenkipper. Während Kohlewagen eher dunkel verschmutzen, fallen Kalktransportwagen durch ihren dicken, hellen Kalküberzug aus, der auch im Modell seine Blicke auf sich zieht. Die Serie über Kopfsteinpflasterstraßen geht in dieser Ausgabe der Modellbahn Schule in die Praxis und zeigt die Verarbeitung von Modellstraßen mit Textiluntergrund.

Auszüge aus unserem Inhalt

  • Editorial

 

Schwerpunkt: Unterbau

  • Unterwelt: Der Unterbau einer Anlage ist eigentlich nie zu sehen, obwohl der Modellbauer viel Zeit und Kraft in ihn investiert, bevor er mit dem eigentlichen Landschaftsbau beginnen kann. Daher blicken wir einmal in die Unterwelt.
  • Tragende Stützen: Eine Anlage oder ein Schaustück sollte stabil gebaut sein. Das fängt mit dem Unterbau an. Verschiedene Materialien und Bauweisen stehen dafür zur Verfügung. Alle haben ihre Stärken und Schwächen.
  • Auf Schaum gebaut: Geschäumte Polystyrolplatten sind sehr leicht und einfach zu schneiden. Daher verwenden professionelle Anlagenbauer sie auch für die Gestaltung des Landschaftsuntergrunds. Doch Vorsicht, die Platten haben auch ihre Tücken.
  • Im Steinbruch: Ein Steinbruch ist immer ein Hingucker. Er lebt von der schroffen Felswand und kargen Grubenlandschaft. Außerdem sorgt er für Spielspaß mit zu rangierenden Güterwagen. Die richtige Gestaltung zeigt Michael Butkay anhand des Steinbruchs von der herrlichen Ausstellungsanlage der Modellbundesbahn.
  • Zusammenspiel: Pappe und Tapetenkleister ergeben eine wunderbar modellierbare Masse, die sich auch für die Oberfläche der Landschaft im Anlagenbau eignet und Gips vielfach ersetzt.
  • Gelände auf der Stange: Ungewöhnlich, aber platzsparend unter der Anlage ist die Landschaftsmodellierung mit runden Holzstäben in Verbindung mit stabilen Knotenpunkten. Darauf befestigt man sodann reißfestes Krepppapier als Landschaftshaut.
  • Perspektiven-Spiel: Peter Dillen ist ein Meister im Erstellen von dioramenartigen Kleinanlagen. Ihre Wirkung beruht trotz geringer Anlagentiefe auf seinem Wissen im Umgang mit Perspektiven.
 

Liebe zum Detail

  • Sonne pur: Statt Fotoalbum oder Wandposter lassen sich die schönsten Urlaubseindrücke auch auf einem kleinen Schaustück verwirklichen. Das führt zudem zu schönen Bastelstunden.

 

Landschaft

  • Holz im Guss: Im zweiten Teil von Gilbert Gribis Beitrag über den richtigen Umgang mit Resin werden von ihm Tannenbäume oder andere komplexere Bauteile selbst hergestellt.

 

Bahnbetrieb

  • Kohlerutsche: Der neue Hamburger Wagenkipper von MKB lädt ein zum Bau eines Betriebsmoduls mit Kohleumschlag im Miniatur-Überseehafen.

 

Bahnbauten

  • Beim Schrankenwärter: Jörg Chocholaty zeigt die Verarbeitung von Resinbausätzen anhand eines kleinen Schrankenwärterhauses von Artitec. Neben einigen Verbesserungen kommt die dafür notwendige Bemalung nicht zu kurz.

 

Schienenfahrzeug

  • Kalktransport: Die Eisenbahntransportwagen für Kalk sind innerhalb kurzer Zeit stark verschmutzt und erhalten im Laufe der Zeit eine dicke Kruste. Es lohnt sich, diesen Zustand im Modell nachzubilden. Dazu benötigt man nur Gips.

 

Straßenverkehr

  • Straße mit Köpfchen: Der zweite Teil über Kopfsteinstraßen geht heute in die Praxis: Es werden verschiedene Straßen mit dem Material von CH-Creativ verlegt. Das besteht aus feinem Quarzsand, der auf einem Textiluntergrund aufgetragen ist.

 

Werkstatt

  • Umgang mit Klebern: Wer hat nicht schon mal Messingätzschilder auf ein Lokgehäuse kleben wollen und ist dabei am falschen Kleber verzweifelt? Welcher der passende für diese sauber auszuführende Arbeit ist, zeigt ein Praxistest.

 

Schlusslicht

  • Modellbahn im Rückblick: Interessante Neuerscheinungen und auffällige Trends in der Szene.
  • Impressum

 

Diese Ausgabe können Sie auch online in unserem Bahn-Kiosk für Tablets und Smartphones erwerben. Erst stöbern, dann lesen! Mit kostenfreier Heft-Vorschau.

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 29.08.2016

Mit dem vorliegenden Heft, welches Mitte August erschien, erfährt die Modellbahn Schule eine Bereicherung in Richtung eines der sehr wichtigen Themen beim Modellbahnbau, der Unterbau. Ohne Unterbau kein Modellbau – denn wo nicht drunter ist, kann auch nichts drüber entstehen. Im Heft werden verschiedene Materialien und deren Verwendung detailliert vorgestellt und anhand von Praxisbeispielen den Leser nahegebracht. Zudem zeigen die Autoren die Anwendung von perspektivischen Tricks um bei nicht vorhandener Anlagentiefe eine Tiefenwirkung zu erreichen. Weitere im Heft angesprochene Themen sind: Kaimauern für einen Hafen Bau eines Wagenkippers zur Güterwagenentladung Eine Pflasterstraße entsteht aus Modellteilen mit Textiluntergrund. Fazit: Wieder ein gelungenes Heft, welches in keiner Bibliothek eines Modellbahners und – bauers fehlen sollte.