​Blick in diese Ausgabe



​DVD-Cover zum Download


Am Schienenstrang - mit DVD

Charmante Details - Kleinode der Eisenbahn

92 Seiten im Großformat 225 mm x 300 mm, Klebebindung, über 150 Abbildungen mit DVD

 

Erscheinungstermin: 06.12.2017

DVD
Best.Nr.: 941701

12,50 €

eBook
Best.-Nr.: 941701-e

10,99 €

Die Eisenbahn ist heutzutage ein hochgradig normiertes Transportsystem. Das betrifft nicht nur den Schienenverkehr mit Lokomotiven und Waggons, sondern auch das gesamte Umfeld. Der Besuch in einem modernen Bahnhof erweckt immer ähnliche Gefühle, egal ob in Ost oder West, Nord oder Süd. Selbst die Läden in den modernen Erlebnisbahnhöfen gehören meist zu den immer gleichen bundesweit vertretenen Ketten. Das ist im Grunde nicht schlecht, schafft es doch Orientierung. Verloren gehen dabei jedoch Unverwechselbarkeit und Charme.

Das war nicht immer so und an vielen kleineren, noch nicht modernisierten Bahnhöfen findet man sie noch, jene Unterschiede, die einen Ort einzigartig machen: Seien es die Bahnhofsuhren, die aus einer vergangenen Bahnepoche stammen oder regionale Hintergründe besitzen. Dort sind noch geschmiedete Gitter an Treppen zu entdecken, die der örtliche Schmied nach seinen Vorstellungen anfertigte und vieles mehr. Es sind diese Kleinigkeiten, die den Eisenbahnfreund begeistern. Im MEB Spezial 23 zeigen wir diese Besonderheiten links und rechts der Gleise, die für Unterscheidbarkeit sorgen, die es ermöglichen, Szenen einzuordnen in Regionen und Zeiträume.

Anspruchsvolle Modellbahner legen großen Wert auf die Darstellung dieser nur auf den ersten Blick nebensächlichen Dinge, denn sie sind es, die am Ende für das Flair einer Anlage sorgen, egal in welcher Spurweite. Wir zeigen in Werkstatt-Beiträgen, wie man auf der heimischen Modellbahn Emotionen schafft und in Produktübersichten, wo man manch Spezialität beziehen kann.

Auszüge aus unserem Inhalt

Editorial

Inhalt

Impressum

Die Fernsprechbude aus Wellblech

  • In ihrer häufigsten Bauart aus Wellblech waren Signal- und Streckenfernsprecher früher landesweit zu Tausenden zu finden.

Jederzeit in Verbindung

  • Für die Nachbildung von Fernsprechbuden und -kästen im Modell gibt es von vielen Herstellern attraktive Angebote.

Gute Reise

  • Bei der Deutschen Reichsbahn verschönerten die Eisenbahner die Bahnanlagen häufig mit liebevoll gestalteten Schildern.

Schöne Grüße

  • Mit wenig Aufwand lassen sich auch die Bahnhöfe auf der Modellbahn mit Reisewünschen verschönern.

Der Blick mit dem Holzstapel

  • Holzvorräte in vielen Formen und Größen begleiten seit jeher die Schienenstränge. Holz ist schließlich auch ein wichtiges Ladegut.

Ster um Ster

  • Holzstapel entstehen im Modell am besten aus Naturholz. Selbst das Spalten von Holzscheiten ist gut zu bewerkstelligen.

Glockentöne am Schienenstrang

  • Glocken- oder Klingeltöne am Bahnhof sind heute eine Seltenheit. Einst waren viele Posten mit Läutewerken ausgestattet.

Narrative Strukturen

  • Michael Robert Gauß erzählt die Geschichte eines Dioramas mit Läutewerk und Querverbindung.

Druckfrisch ans Gleis

  • Mit Hilfe des 3D-Drucks entsteht ein Läutewerk für Spur N.

Museums-Ausstellung

  • Als gepflegtes historisches Ensemble haben alte Läutewerke auch auf modernen Modellbahnanlagen eine Berechtigung.

Erdkeller – Ein Kühlschrank am Bahndamm

  • Erdkeller zur gekühlten Lagerung von Nahrungsmitteln fanden sich an vielen Betriebsstellen und blieben teilweise bis heute erhalten.

Vorratsschrank in Naturstein

  • Gemauerte Erdkeller als Ergänzung von Streckenposten können in H0 leicht nachgebildet werden – sogar im Inneren.

Steine zeichnen

  • Auch in Baugröße N ist die Nachbildung eines Erdkellers möglich. Jedes der Bausatzdetails entspricht exakt dem gewählten Vorbild.

Bahnhofsuhren – Die Bahnzeit im Wandel

  • Ohne genaue Zeitangaben ist der Bahnbetrieb unmöglich. Zeitanzeiger finden sich in vielfältigen Formen an den Gleisen.

Abfahrtstafeln

  • In kleinen Stationen früher oft zu finden: Abfahrtstafeln aus mosaikartig zusammengesetzten Worten und Ziffern.

Uhren-Vergleich

  • Modell-Bahnhofsuhren sind in großer Vielfalt erhältlich. Manche weisen sogar bewegliche Zeiger und Beleuchtung auf.

Klassisches Detail: Das Bahnsteig-Geländer

  • Schmiedekunst zur Sicherheit: So manches aufwendig hergestellte Geländer schützt noch heute vor dem Sturz in die Tiefe.

Alte Bänke

  • Wo heute normierte Sitzmöbel dominieren, herrschte früher handwerkliche Vielfalt bei den Bahnsteigbänken.

Verreisen, aber sicher

  • Geländer und Absperrungen sind so allgegenwärtig, dass man sie kaum beachtet. Der Modellbahn geben sie den letzten Pfiff.

Gewinnspiel

  • Sie haben die Wahl zwischen Original-Streckenrequisiten und einem vielfältigen Zubehör-Sortiment.

Diese Ausgabe können Sie auch online in unserem Bahn-Kiosk für Tablets und Smartphones erwerben. Erst stöbern, dann lesen! Mit kostenfreier Heft-Vorschau.

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 19.02.2018

Die Eisenbahn von heute ist ein hochtechnisierter und durchstrukturierter Betrieb.Diese Aussage trifft auf den gesamten Bahnbetrieb einschließlich allen Rollmaterials zu. Bei der heutigen Bahn überwiegt also Uniformität, selbst im Servicebereich der Bahnhöfe, wo die gleichen Ladenketten oft zu landesweit anzutreffenden Ketten gehören. Einerseits also Orientierung, andererseits ein Gefühl von Gleichheit. Charme und Einzigartigkeit des früheren Bahnbetriebs sind verloren gegangen. Einst waren die Bahnhöfen regional geprägt und im Laufe der Zeit gewachsen. Sie waren Zeitgeschichte zum Anfassen. Vereinzelt trifft man sie noch heute, auf den noch nicht modernisierten und den aufgelassenen Bahnhöfen. Man trifft auf Kleinigkeiten, die die einzelnen Einrichtungen unverwechselbar machen. Sei es die gemauerte Absperrung, das regional geprägte Wandgemälde oder das Eisengitter vom örtlichen Schmied. Im vorliegenden MEB Spezial zeigen die einzelnen Autoren viele dieser Kleinigkeiten auf, die neben den Gleisen für die für regionalen Besonderheiten sorgten. Somit findet der Modellbahner zur Umsetzung in die von ihm dargestellte Epoche, erkennt regionale Unterschiede beispielsweise bei den Bahnhofsuhren, und erkennt, dass das Bahnhofs- und Gleisumfeld mit der Zeit gewachsen ist. Aber nicht nur der Modellbahner/-bauer findet im Heft mannigfaltige Anregungen, auch der Zeithistoriker und Freund der Bahn vergangener Zeiten wird sein Freude am Druckwerk haben. Die Produktübersichten geben Orientierung, wo die einzelnen Bauteile für einen Nachbau zu beziehen sind.