Zwei-Takt-Trommel

50 Jahre DR-V 200

Ohne die 2000 PS-Loks aus der Sowjetunion wäre die Ablösung der Dampfloks bei der DR kaum möglich gewesen. Drei Jahrzehnte lang bewährten sie sich als zugkräftige und robuste Loks und prägten das Gesicht der Reichsbahn- Güterzüge.

 

“Da konntest du alles dranhängen, auch den ganzen Bahnhof samt Vorsteher!“

 

Der überzeugte Ausspruch eines altgedienten Wummen-Lokführers ist dank eines RioGrande-Filmes überliefert. Sehr zufrieden waren die Personale mit den neuen und starken Loks. Nicht nur die Anfahrzugkraft, auch der Komfort auf dem Führerstand boten ein bis dato unbekanntes Niveau. Lokführer, die schon auf den Großdieselloks aus DDR-Produktion eingesetzt waren, schätzten die geringe Geräuschentwicklung im Vergleich zur V 180. Dort saß man zwar in deutlich geräumigeren Führerständen, doch unmittelbar über dem heulenden hydraulischen Getriebe.

 

„Ernste Gehörschäden wollte man auch dadurch vermeiden, dass die Kollegen auf die V 200 kamen“, erinnert sich der Arnstädter Lokführer Manfred Vollmar, selbst durch den Lärm auf den Führerständen gezeichnet. Der Motorraum der Wummen, wie die V 200 beziehungsweise DR-120 bald bezeichnet wurden, war zum Führerstand hin gut schallisoliert. Neuartigen Komfort boten auch ein Handwaschbecken und eine Kochplatte:

 

„Es soll schon Lokpersonale von anderen Baureihen gegeben haben, die nur hochgestiegen kamen, um sich diesen für Lokomotiven unüblichen Komfort anzusehen,“ schrieb Robert Eckelt einst im me 8/1967 anlässlich der ersten Einsätze der V 200. Vom außergewöhnlichen Lärm außerhalb der Loks stand im MODELLEISENBAHNER damals nichts. Doch jeder Eisenbahnfreund kennt vermutlich die Geschichte um ihren zweiten Spitznamen. Das ungedämpft aus dem Auspuff der ersten 177 gelieferten Loks dringende Donnergrollen des Motors erregte den Protest von Anwohnern und führte zum Namen „Taigatrommel“, denn die Loks machten unmissverständlich klar, wo sie gerade standen oder fuhren.

 

von Andreas Bauer-Portner

 

Jetzt in der neuen Monatsausgabe MEB 11/16:

50 Jahre DR-V 200

seit 12.10. im Kiosk

 

u.a. mit folgenden Themen:

MEB-Testreport: E 10 von Piko, E 75 von Brawa, 102.1 von Piko

Innotrans Berlin: Die Zukunft hat begonnen

Eichstätt – Kinding: Schmalspurromantik an der Altmühl

Werkstatt: Draisinen-Unterstand von Real-Modell, Rollbockverkehr in Hohenlimburg