​Blick in diese Ausgabe


Gedeckte Wagen

EUROP, UIC-Standard, besondere Bauarten - Nach Vorbild lackieren und altern von Z bis I

148 Seiten im DIN-A4-Format, Klebebindung, über 460 meist farbige Fotos und viele Zeichnungen

 

ISBN: 978-3-89610-724-4
Autor: Stefan Carstens
Erscheinungstermin: 17.10.2019

Printausgabe
Best.Nr.: 15087250

18,00 €

eBook
Best.-Nr.: 15087250-e

16,99 €

In dieser MIBA-Report-Ausgabe liefert Stefan Carstens Hintergrundinformationen zu zahlreichen Bauarten gedeckter Güterwagen. Das Eingangskapitel zeigt, wie sich die gedeckten Wagen der Verbandsbauart bereits während der Beschaffungszeit veränderten und welchen Wandlungen sie während ihrer Einsatzzeit unterworfen waren.

Zudem beschreiben die Autoren die gedeckten Güterwagen anderer europäischer Bahnverwaltungen, die im EUROP-Park eingestellt waren und damit auch in Deutschland freizügig verwendet werden durften. Hinzu kommen ausführliche Vorstellungen der vom UIC entwickelten einheitlichen G-Wagen und Wagen deutscher Bauart, die nach dem zweiten Weltkrieg im europäischen Ausland verblieben sind.

Abgerundet wird der Vorbildteil durch Beiträge über Postwagen in Güterwagenbauart; gedeckte Güterwagen, die Heizleitungen für den Einsatz in Reisezügen besaßen, Leig-Einheiten und DR-Wagen für den Transport von Tetraethylblei sowie durch einen grundlegenden Artikel über die Ursachen und das Aussehen der Verschmutzungen beim Vorbild.

Die ausführlichen Beschreibungen von Modellverbesserungen legen diesmal den Fokus auf die Lackierung und Alterung – in allen Maßstäben von 1:220 (Baugröße Z) bis 1:32 (Baugröße I). Dabei werden nicht nur unterschiedliche Herangehens- und Arbeitsweisen gezeigt, sondern auch Besonderheiten beim Altern in unterschiedlichen Maßstäben vorgestellt.

Auszüge aus unserem Inhalt

  • Vorwort
  • Änderungen an und Umbauten von Güterwagen - Im Wandel der Zeit
  • G-Wagen der Verbandsbauart in 1:160 von Fleischmann - Vom Alter gezeichnet
  • Gl-Wagen der Verbandsbauart in 1:32 von Märklin - Das neue Patinieren: Tupfen und Schmieren
  • Private Tetraethylbleiwagen bei der DR - Gift in Fässern
  • Brawa-Tetraethylbleiwagen und -GGhms (15.02) in 1:87 - Verschiedene Vorbilder, ähnliche Arbeitsweisen
  • Deutsche Bauarten im Ausland - Über Europa verstreut
  • G-Wagen im EUROP-Park - Freizügig verwendbar
  • Gm(rh)s 30 von Brawa in 1:45 - EUROP DB und SAAR
  • Vorbildfotos als Vorlage für Alterungen - Rost, Staub und Öl
  • TT-Güterwagen von Hädl Manufaktur - Was Patina ausmacht
  • UIC-Standardwagen / Einheitswagen - Verkehrlich gleich
  • Glmms 61 / Gbs 254 in 1:87 von Exact-train - Spiel nicht mit den Schmuddelkindern
  • Von der Leig-Einheit zum Expressgutverkehr - Kurz, leicht und schnell
  • Postwagen in Güterwagenbauart - Früher ging‘s schneller
  • Unterschiedlicher Glanzgrad von Kastensäulen und Plattenwänden - Braun ist nicht gleich Braun
  • Güterwagen für Reisezüge - Heizleitungen u. A.
  • Glmmehs 57 in 1:220 von Märklin - Der Neue, der schon alt aussieht
  • Gmms 60 von Roco verbessert und gealtert - Willy Ades Meisterwerk reloaded
  • Zusammensetzung des Wagenparks im Laufe der Zeit - Zu guter Letzt
  • Quellenverzeichnis
Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 18.11.2019

Im vorliegenden MIBA-Report befasst sich der bekannte Güterwagen-Spezialist Stefan Carstens mit verschiedenen Bauarten gedeckter Güterwagen. Er verdeutlicht dem Leser, dass bereits zwischen Planung und dem Bau der Güterwagen Veränderungen auftreten. Auch während der gesamten Bauphase einer Güterwagenbauart sind Veränderungen bzw. Anpassungen an der Tagesordnung. Zudem werden durch den Autor auch die kleinen und größeren, betriebsbedingten Anpassungen nicht außer Acht gelassen. Ein weiterer Schwerpunkt dieser Ausgabe befasst sich mit den gedeckten Güterwagen der anderen europäischen Bahnverwaltungen, welche im EUROP-Wagenpark eingestellt und europaweit eingesetzt werden. Ausführlich beschreibt Stefan Carstens zudem der im UIC entwickelten G-Einheitswagen und die nach dem Krieg im Ausland verwendeten G-Wagen. Der Verfasser macht das Heft mit den Themen Postwagen mit Heizleitungen, Leig-Einheiten und speziellen G-Wagen der DR zum Transport von Tetraethylblei zu einem Nachschlagewerk für Güterwagenfans. Der obligatorische Modellteil befasst sich unter anderen mit den Themen Lackierung und Alterung unter dem Gesichtspunkt einer unterschiedlichen Herangehensweise. Das Heft sollte in keiner Literatursammlung für am Güterverkehr Interessierte fehlen.