Marcel, der Magier

Holz und Steine super-realistisch gebaut

Erinnern Sie sich noch an die Rymenzburger Chnollebahn von Marcel Ackle, die wir in MIBA 3 und 4/2010 vorstellten? Natürlich erinnern Sie sich noch, denn der herrlich verwitterte Zustand dieser kleinen Feldbahn war zog den Betrachter geradezu magisch in seinen Bann. In der MIBA Spezial-Ausgabe 95 Modellbahnen vorbildlich färben verrät der Erbauer der Chnollebahn anhand einiger Beispiele, wie er diese Verwitterungen erzielte – ganz ohne Zauberkünste …

 

Die Schweiz gilt an und für sich als sehr sauberes und ordentliches Land. Man sollte deshalb meinen, dass ein anständiger Schweizer Modellbauer wie Marcel Ackle in seinem Tun auch nachbildet, was lieb und teuer zu sein hat. Weit gefehlt! Verwittern, verrosten, verdrecken, zerstören, Unrat herumliegen lassen – dies sind sehr verbreitete Prinzipien, welche viele Dioramen und Anlagen, insbesondere die von Marcel Ackle prägen.

 

Sicher ist Ihnen dies auch schon aufgefallen: Beim Blättern durch Modellbahnmagazine oder beim Besuch von Ausstellungen bleiben erstaunlich viele Leute an Dioramen oder Modellen hängen, welche Vorbilder in einem weit fortgeschrittenen Zustand des Zerfalls abbilden. Mögliche Gründe dafür gibt es unzählige. Jede und jeder mag für sich selbst sinnieren, ob bei ihm die Erinnerung an früher, eine unbewusste Auflehnung gegen zu viel Ordnung oder gar Auseinandersetzung mit der Tatsache, dass Leben letztendlich Zerfall ist, dafür verantwortlich ist.

 

Wie auch immer die Antworten ausfallen, aus der Sicht des Modellbaus ist die Darstellung von Zerfall im Modell gleichermaßen interessant wie dankbar. Und darüber hinaus sehr gut geeignet für Jene mit wenig Ressourcen an Platz und Geld.

 

Auszug aus MIBA Spezial 95

Modellbahnen vorbildlich färben


____________________

Unser Buch-Tipp

Das Natur-Talent

Modellbau der Spitzenklasse

Marcel Ackle betreibt Modellbau von einem anderen Stern. In diesem Buch zeigt der Erbauer der Rymenzburger Chnollebahn, wie seine Modelle und Dioramen entstehen. Am Anfang steht die ausgetüftelte Planung. Bei Wanderungen in der Natur entdeckt er seine Anregungen zum Nachbau und findet dort einen Teil seines Baumaterials, das er akribisch sammelt.

 

Erscheint im Herbst 2018 »

192 Seiten · über 250 Abbildungen

Bestell-Nr. 581801 · € 39,95

 

Geduld, ein sagenhaftes Gespür für Farben und ganz viel Talent machen aus dem sympathischen Schweizer einen Modellbauer der Extraklasse. Bis zu 1000 Arbeitsstunden stecken in einem seiner kleinen Meisterwerke. Wer genau hinsieht, glaubt dies sofort.