Big Boy 4014 is back: Ohne Geschichte keine Zukunft

Sie war eine Legende, die größte Dampflok der Welt. Jetzt dampft Big Boy No. 4014 wieder.

 

Es begann im August 1941: Das erste Exemplar der größten jemals für die UP gebauten Lokomotive verließ die Hallen der Alco-Fabrik in Schenectady im Bundesstaat New York. Ein 40 Meter langer und 550 Tonnen schwerer Riese mit zwei 4-8-4-Triebwerken. 4-8-4 ist die amerikanische Bezeichnung für vier angetriebene Achsen (also acht Antriebsräder) und jeweils zwei Vor- und Nachlaufachsen. Zum Vergleich: Die stärkste deutsche Dampflok (Baureihe 45) war 25 Meter lang, wog 125 Tonnen, leistete 2800 PS und war nur 90 km/h schnell.

 

Im Gegensatz zum Challenger hatte Alco keinen Typennamen für die neue UP-Lok auserkoren. Allerdings war offenbar ein Alco-Mitarbeiter so beeindruckt von der neuen Lok, dass er mit Kreide „Big Boy“ auf die Rauchkammer schrieb. Einen besseren Namen hätte er nicht finden können; eine Loklegende, die Generationen faszinieren sollte, war geboren. 20 Big Boys lieferte Alco noch 1941 aus, weitere fünf folgten 1944. Die neuen Giganten hatten sich vorzüglich bewährt, so dass die UP trotz der absehbaren Ablösung des Dampfbetriebs diese Nachbestellung auslöste.

 

6500 PS und 130 km/h

Auch die Personale waren begeistert. Noch 2001 erinnerte sich der damals 87-jährige ehemalige Big-Boy-Lokführer Jack Gillette mit Stolz und Bewunderung an seine aktive Zeit: „Als die Big Boys in Dienst gestellt wurden, waren das für uns unvorstellbare Maschinen. Sie waren so riesig und liefen so leicht, ohne viel Lärm zu machen. Es war beeindruckend, wenn der Regler geöffnet wurde und dieses Wunderwerk der Technik einfach losfuhr. Das geriet immer wieder zu einem Erlebnis, das mit nichts auf der Welt vergleichbar war.“

 

Und dieses Wunderwerk ist mit rund 6500 PS Leistung nicht nur bärenstark gewesen, die Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h erreichten in Europa höchstens Schnellzug-Dampflokomotiven. Bis zu 6000 Tonnen Anhängelast konnte ein Big Boy zwischen Cheyenne und Ogden befördern.

 

1,5 Millionen Kilometer

Die Dampftraktion hatte in den USA nach dem Krieg keine Chance mehr; innerhalb eines Jahrzehnts übernahmen Dieselloks das Zepter. Die Challengers und Big Boys trotzten lange der modernen Konkurrenz, erst 1959 wanderten sie aufs Abstellgleis. Da hatten die meisten Kolosse rund 1,5 Millionen Kilometer zurückgelegt, ein gigantischer Wert für diese relativ kurze Einsatzzeit.

 

Acht Big Boys wurden erhalten – als ruhende Riesen in Museen und auf Denkmalsockeln. Challenger 3985 blieb nach seiner Ausmusterung in Cheyenne, abgestellt und zunächst mit unsicherer Zukunft. 1981 stand er wieder unter Dampf, UP-Mitarbeiter hatten ihn in ihrer Freizeit hergerichtet. Ein Big Boy kam damals nicht in Frage – zu groß, zu aufwendig und die erhaltenen Exemplare waren über ganz Amerika verstreut.

 

In der Folgezeit tauchten immer wieder Gerüchte über eine Big-Boy-Aufarbeitung auf. In einem ER-Interview gab es 2001 aber eine eindeutige Stellungnahme von Steve Lee, damals Chef des UP-Dampfprogramms: „Meiner Ansicht nach ist das ganz unwahrscheinlich. Wir haben den Challenger als betriebsfähige Lok, die nur wenig kleiner als der Big Boy ist. Außerdem hätten wir weder die Manpower noch das Geld, um einen Big Boy betriebsfähig aufzuarbeiten, auch wenn uns ein Exemplar zur Verfügung stünde. Man soll zwar niemals nie sagen, doch wie ich die Lage einschätze, wird es in nächster Zukunft keinen betriebsfähigen Big Boy geben.“

 

Letztlich war es eine falsche Einschätzung. Mitte 2013 gab die UP bekannt, den Big Boy 4014 wieder unter Dampf setzen zu wollen. Dieser große Junge hatte sein Museumsdasein im milden kalifornischen Klima verbracht, das Fahrzeugoldtimer bekanntermaßen vor allzu schnellem Verfall schützt.

 

Big Boy 4014 Comeback

Nach fünf Jahren Restaurierung ist der Big Boy No. 4014 seit Mittwoch, den 8. Mai 2019 aus dem Cheyenne Depot Museum (Wyoming) für sein großes Debüt unterwegs nach Utah als Teil einer einjährigen Tour zum Gedenken an die Transkontinentale Eisenbahn zum 150-jährigen Jubiläum.

 

Erste Bilder vom Big Boy 4014, gedreht von unserem RioGrande-Team vor Ort, sehen Sie jetzt auf

www.vgbahn.de

 

Lesen Sie auch in der aktuellen Ausgabe MEB 07/19: Big Boy - Die größte Dampflok der Welt dampft wieder!
... mit Lok-Poster vom Big-Boy!

__________________________________________

 

Neu: Unser Big Boy-Kalender 2020

mit DVD "Big Boy - The Great Race" (Laufzeit 30 Minuten).

 

Die Union Pacific und der Big Boy bei Eisenbahn-Romantik:

- Magazin Eisenbahn-Romantik 2/2019

  • Sensation Big Boy: Die größte Dampflok der Welt dampft wieder. Die unglaubliche Faszination der legendären Union-Pacific-Dampflok in einer exzellenten Nah-Dran-Reportage von der ersten großen Fahrt durch die Rocky Mountains.

 

- Magazin Eisenbahn-Romantik 1/2015

  • Big Boy - Auferstehung eines Giganten

 

- in der DVD-Edition Eisenbahn-Romantik

Dieses Produkt ist auch als Videostream verfügbar.

 

sowie im TV-Programm der Eisenbahn-Romantik

(Liste aller Folgen zum Download)

  • Folge 433: Big Boy (11.11.2001)
  • Folge 451: Bahnmythos Cheyenne (07.04.2002, Langversion als Beigabe DVD Magazin Eisenbahn-Romantik 1/2015)

 

Wir empfehlen Ihnen aus dem DVD-Programm von Riogrande:

- Big Steam Super-Power-Loks in den USA

Daylight 4449 Big Steam in the West

O. Winston Link - Magier der Nacht

Mit dem Challenger durch die Rocky Mountains US-Giganten unter Volldampf


 

Wir empfehlen Ihnen die beiden MEB Spezials:

Magie der Nacht Meisterfotografen und ihre Werke (Bernd Seiler, Ronald Olsen und Olaf Haensch, Richard Steinheimer, O. Winston Link) mit DVD "J 611 Die berühmteste US-Stromliniendampflok" (ca. 70 Minuten)

 

- Hightech aus Deutschland Krauss-Maffei-Loks bei Southern Pacific und Rio Grande mit DVD "Mit dem Challenger durch die Rocky Mountains" (ca. 58 Minuten)


______________________________________________

 

Hagen von Ortloff vor der größten Dampflok der Welt