​Blick in diese Ausgabe



DK 07.06.2018 Kathrin Schmied

Im bayerischen Jura

100 Seiten im DIN-A4-Format, über 130 Abbildungen, Klebebindung

 

ISBN: 978-3-89610-698-8
Erscheinungstermin: 01.02.2018

Printausgabe
Best.Nr.: 661801

15,00 €

eBook
Best.-Nr.: 661801-e

13,99 €

Einmal mehr ist Josef Brandls neueste Anlage in der bei seinen Auftraggebern so beliebten Region zwischen Frankenalb und Oberpfalz angesiedelt. Diese Vorgaben ermöglichten es ihm, die Landschaftsstrukturen des fränkisch-bayerischen Jura rund um das Altmühltal ebenso meisterhaft wie markant herauszuarbeiten.

Der erste Eindruck der Anlage wird von der Flusslandschaft der Altmühl und ihrem tiefen Einschnitt geprägt. Die beim Vorbild karstige Landschaft findet ihren Widerhall sowohl in den mächtigen Kalk- und Dolomitfelsen, welche die Talhänge prägen, als auch in am Anlagenrand eingearbeitete Tropfsteinhöhlen, die bei genauem Hinsehen in eine märchenhafte unterirdische Welt führen. Mächtig und schon von weitem sichtbar thront – wie ihr Vorbild bei Riedenburg – die Rosenburg über Tal und Anlage. Fast schon versteckt am Fuße der Burg liegt der große Bahnhof, den Josef Brandl nach Eichstätter Vorbild plante.

Betrieblich deckt die Anlage drei Jahrzehnte ab: Zuggarnituren von den 1960er- bis in die 1980er-Jahre sind hier zu sehen, ganz nach dem Motto: „Erlaubt ist, was gefällt“. Der Schwerpunkt liegt auf der Epoche IV mit ihren Intercitys, graffitiverzierten Silberlingen und 151-geführten Güterzügen. Das Geschehen auf den Straßen und die szenische Detailausstattung spiegeln weitgehend Situationen aus den frühen 1970ern wider, sodass für den Betrachter hier optische Anklänge an die Epoche III der späten 1960er-Jahre entstehen – inklusive kobaltblau-beiger Rheingold-E-10 und E 18, die beide mit blau-grün-purpurnen D-Zügen unterwegs sind. Auch der eine oder andere Dampfer der Reihen 50 oder 64 ist noch unterwegs, sodass sich der Fahrbetrieb epochenübergreifend vielfältig zeigt.

Auszüge aus unserem Inhalt

Editorial

  • Bei Archaeopterixens Zuhause

Galerie

  • Alles im Blick
  • In Kurven nach oben
  • Vier nebeneinander
  • Bundesbahn pur

Der Gleisplan

Die Nebenbahn nach Massbach

Das Gehöft

Altmühl und Rhein-Main-Donau-Kanal

Die Mühlbachquellhöhle

Die Paradestrecke im Altmühltal

Der Steinbruch

Die Rosenburg

Bahnhof Eichstätt

Nachtbetrieb

Diverses

  • Fachhändler-Verzeichnis
  • Spezialisten-Verzeichnis
  • Vorschau, Quellen und Impressum

Diese Ausgabe können Sie auch online in unserem Bahn-Kiosk für Tablets und Smartphones erwerben. Erst stöbern, dann lesen! Mit kostenfreier Heft-Vorschau.

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 11.07.2018

Egal was Josef Brandl baut, es ist einfach perfekt und bestaunenswert. Beim Betrachten dieses Werkes fühlt man sich in die alte Zeit versetzt, die man vielleicht teilweise miterlebt hat. Nichts erscheint unglaubwürdig und alles ist im Vorfeld gut recherchiert worden- wie immer einfach meisterhaft. Leider ist wenig über die Materialwahl und Modellherkunft geschrieben.

Datum: 05.04.2018

Der Titel könnte ((nicht nur)) den Schweizer Modellbahner abschrecken. Ein Flusslauf, bewaldete Höhen mit Kalkfelsen, ein Steinbruch und eine Tropfsteinhöhle, alles phantastisch dargestellt, geben aber jedem Leser reichlich neue Ideen für seine Anlage. Das ergänzende Thema "Nachtbetrieb" bietet weitere interessante Anregungen.