Blick in diese Ausgabe

EJ Eisenbahn in Württemberg

Bitte beachten Sie: Dieses Produkt ist als gedruckte Ausgabe vergriffen.

Printausgabe
Best.Nr.: 539503

eBook
Best.-Nr.: 539503-e

6,99 €

Am 22. Oktober 1845 begann mit der Aufnahme des Zugverkehrs zwischen Cannstatt und Untertürkheim das Eisenbahn-Zeitalter in Württemberg. Die EJ-Sonderausgabe beschreibt zunächst die Entstehung des württembergischen Eisenbahnnetzes bis hin zum Übergang der Württembergischen Staatseisenbahnen an die Deutsche Reichsbahn.

Das zweite Kapitel präsentiert - vom Bietigheimer Enzviadukt über den Stuttgarter Hauptbahnhof bis zur Geislinger Steige - einige herausragende Eisenbahn-Bauwerke. Anschließend wird die Geschichte der württembergischen Lokomotiven und Wagen geschildert und, damit eng verbunden, der Maschinenfabrik Esslingen. Das nächste Kapitel widmet sich dem bis heute aktuellen Thema Neben-, Privat- und Schmalspurbahnen.

Abschließend verfolgen die Autoren den Weg der DB in die Gegenwart und erläutern die Neuerungen, die den Schienenverkehr in Württemberg fit machen sollen für eine erfolgreiche Zukunft: von der Schnellfahrstrecke Stuttgart - Augsburg (- München) über das Bahnhofs-Projekt "Stuttgart 21" zur Umgestaltung des Stuttgarter Hauptbahnhofs in eine Durchgangsstation bis hin zu landesweiten Einführung des Integralen Taktfahrplans. Diese Vorhaben stellen unter Beweis, dass nach Jahrzehnten der Krise und der Stagnation der Verkehrsträger Schiene vor einer besseren Zukunft steht - auch und gerade in Württemberg, das ja eher als Hochburg des Automobils bekannt ist.

Wer ein treffendes Bild von Württembergs Eisenbahnen in Vergangenheit und Gegenwart vermitteln möchte, ist auf erstklassiges Bildmaterial angewiesen. Für solches hat neben allen Bildautoren, die zum Gelingen dieser Publikation beigetragen haben, namentlich Dietrich Adolf Braitmaier gesorgt, der aus seiner Sammlung viele schöne Aufnahmen des Stuttgarter Reichsbahn-Fotografen Alfred Ulmer zur Verfügung stellte. Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart steuerte zahlreiche historische Fotos aus dem Nachlass des Verlags Gebr. Metz, Tübingen, bei.

Es entstand ein Band, der für alle eisenbahnhistorisch und eisenbahntechnisch Interessierten eine wahre Fundgrube ist!

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.
Es wurden noch keine Produktbewertungen abgegeben.