​Blick in diese Ausgabe



​DVD-Cover zum Download


Eisenbahn auf Rügen

116 Seiten im DIN-A4-Format, Klebebindung, über 150 Abbildungen, inkl. Video-DVD

ISBN: 978-3-89610-756-5
Autor: Konrad Koschinski
Erscheinungstermin: 14.05.2020

Printausgabe
Best.Nr.: 702001

15,00 €

eBook + Videostream
Best.-Nr.: 702001-e

13,99 €

Rügen ist die flächengrößte Insel in Deutschland. Nicht zuletzt wegen ihrer vielfältigen Landschaft und Natur - erwähnt sei nur der Nationalpark Jasmund mit der berühmten Kreideküste - sowie der langen Sandstrände ist Rügen ein beliebtes Urlaubsziel. Die erste normalspurige Eisenbahn auf Rügen, von Altefähr nach Bergen, wurde 1883 gleichzeitig mit der Eisenbahnfährverbindung Stralsund – Altefähr eröffnet und bald bis Saßnitz verlängert. Das Netz der schmalspurigen Rügenschen Kleinbahnen wuchs zwischen 1895 und 1899 auf eine Länge von fast 100 km. Auf dem Abschnitt Putbus – Göhren verkehren auch heute noch ausschließlich Dampfzüge.

Seit 1909 pendeln Eisenbahnfährschiffe auf der „Königslinie“ zwischen Saßnitz und dem schwedischen Hafen Trelleborg. Nun fuhren auch internationale Schnellzüge über die Insel Rügen. Ein Meilenstein war die Eröffnung des Rügendammes im Jahr 1936, über den ebenso in einem eigenen Kapitel berichtet wird wie über den Eisenbahn-Fährhafen Mukran, den die DDR in den 1980er-Jahren für den Verkehr mit der Sowjetunion baute. Berühmte internationale Schnellzüge auf Rügen werden vorgestellt, ein weiteres Thema ist der sehr abwechslungsreiche Lokomotiveinsatz auf den Normalspur- wie auch den Schmalspurgleisen.

Neben faszinierenden Farbfotos vom Dampfbetrieb und der modernen Traktion werden in der Publikation auch Schwarzweiß-Fotos aus früheren Zeiten, darunter historische Postkarten, sowie einige ausgewählte Gleispläne gezeigt. Beigelegt ist die Film-DVD „Rasender Roland: Putbus – Göhren“ (Laufzeit 56 Minuten) aus der RioGrande-Videothek.

Auszüge aus unserem Inhalt

Editorial

  • Königslinie und Rasender Roland

Galerie

Essay

  • Perle der Ostsee

Verkehrsgeschichte

  • Via Rügen nach Schweden

Via Sassnitz – Trelleborg

  • Legendäre Königslinie

Normalspurnetz nach 1945

  • Verkehrszuwachs erfordert Doppelspurausbau

Bäderverkehr

  • Urlbauberzüge zu den Seebädern

RÜKB-Netz

  • Für Rügen ein Gewinn

Lauterbach – Putbus – Göhren

  • Rasender Roland

Fährhafen Sassnitz-Mukran

  • Mit Breitspur Tor zum Baltikum

Chronik

Fachhändler-Adressen

Quellen

Impressum & Vorschau

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 18.05.2020

Rügen, Deutschlands größte Insel hat neben vielfältiger Natur und langen Stränden auch eine bemerkenswerte Infrastruktur im Eisenbahnbereich. Neben den normalspurigen Strecken über den Rügendamm nach Sassnitz, Mukran und Binz bietet die Insel in Mukran auch einige Kilometer Breitspurgleis und eine idyllische Schmalspurstrecke von Putbus/Lauterbach nach Göhren. Konrad Koschinski zeigt im neuen Eisenbahn Journal Extra 1/2020 die Entwicklung des Bahnverkehrs auf der Insel von 1883 bis in die heutigen Tage auf. Besonders auch für die Entwicklung der Seebäder war die Schienenanbindung, welche seit dem Bau des Rügendamm unterbrechungsfrei mit dem Festland verläuft, von größter Bedeutung. Zudem war Sassnitz Ausgangspunkt der Eisenbahnfährverbindung nach Trelleborg, der sogenannten „Königslinie“. Leider ist diese Fährlinie seit April 2020 dauerhaft eingestellt. Eine Besonderheit der Eisenbahn auf Rügen ist das Breitspurnetz im Fährhafen von Mukran für den Güterverkehr in die baltischen Staaten. Manche bezeichnen Mukran auch als „westlichster Cargo-Bahnhof der Transsibirischen Eisenbahn“. Auch war einst die Schmalspur für das wirtschaftliche Entwicklung der Insel unverzichtbar. Dies belegt schon die einstige Streckenlänge von ca. 100 km. Heute ist dieses Schmalspurnetz auf die Strecke zwischen Lauterbach und Göhren geschrumpft, ist aber eines der touristischen Highland Rügens. Dem Autor ist es im Heft gelungen, die interessante Geschichte sowie die Gegenwart anschaulich und verständlich für den Leser aufzubereiten. Zahlreiche historische und neuzeitliche Aufnahmen verdeutlichen das Beschriebene eindrucksvoll. Eine gelungene und kompakte Zusammenfassung der Bahngeschichte Rügens. Ein Heft, welches nicht nur Rügen-Fans ihr Eigen nennen sollten.