​Blick in diese Ausgabe


Die perfekte Heimanlage

Schritt für Schritt zur eigenen Modellbahn im Maßstab 1:87

92 Seiten im DIN-A4-Format, über 200 Abbildungen, Klammerheftung

ISBN: 978-3-89610-675-9
Autor: Karl Gebele
Erscheinungstermin: 07.04.2016 Bitte beachten Sie: Dieses Produkt ist als gedruckte Ausgabe vergriffen.

Printausgabe
Best.Nr.: 681601

13,70 €

eBook
Best.-Nr.: 681601-e

11,99 €

Schritt für Schritt und somit für jedermann bestens zum Nachbauen geeignet, stellt Eisenbahn-Journal-Autor Karl Gebele eine typische kompakte Heimanlage vor: Von der Planung über Gleis- und Landschaftsbau bis zur Detaillierung werden alle Arbeitsgänge ausführlich beschrieben. Auf einer Fläche von knapp sechs Quadratmetern finden sich eine zweigleisige, elektrifizierte Paradestrecke und ein kleiner Bahnhof mit Bahnbetriebswerk an einer idyllische Nebenbahn - eingebettet in eine märchenhafte Alpenlandschaft. Die drei Ebenen der digital steuerbaren Anlage ermöglichen nicht nur einen abwechslungsreichen Betrieb, sie bieten durch die zwei vorhandenen Schattenbahnhöfe auch ausreichend Abstellmöglichkeiten für den Fahrzeugpark.

Auszüge aus unserem Inhalt

Editorial

Galerie

Wünsche, Kompromisse und Werke

  • Der Auftraggeber träumte von einem „Miniatur-Wunderland“ im eigenen Keller. Letztlich konnte Karl Gebele jedoch mit seinem Vorschlag einer dreiteiligen Landschaftsanlage überzeugen

Kunstbauten im Gebirge

  • Eine Modellbahnanlage nach alpenländischen Motiven bedingt Kunstbauten. Tunnel durchziehenden Fels, Brücken überspannen tiefe Schluchten und Galerien sichern vor Steinschlag

Elektrifizierte Hauptbahn

  • Die Hauptbahn sollte nach Wunsch des Auftraggeber seine Oberleitung von Sommerfeldt erhalten. So wurden im sichtbaren Bereich Masten gesetzt und der Fahrdraht verspannt

Signale regeln den Verkehr

  • Weder bei der großen noch bei der kleinen Eisenbahn läuft irgendetwas ohne Weichen und Signale. Natürlich sollte beides im Modell möglichst vorbildgetreu wirken

Eine Schlucht mit Fluss

  • Tosendes Wasser gehört zu einer alpinen Landschaft. Karl Gebele hat deshalb eine tief in die Umgebung eingeschnittene Klamm geschaffen und die Szenerie mit Freizeitsportlern belebt

Vom Sperrholz zur Landschaft

  • Karl Gebele platzierte auf dem Anlagenrohbau zunächst prägende Bauwerke. Um sie herum gedieh anschließend eine grüne, lebendige Landschaft

Wasser belebt – auch im Modell

  • Gut gestaltete Gewässer sind auf Modellbahnanlagen ein absoluter Blickfang. Moderne Modellbaumaterialien erleichtern die Umsetzung solcher Szenen enorm

Straßen gliedern die Landschaft

  • Die Landschaft ist durchzogen von Verkehrswegen. Im Modell geben Straßen und Wege nicht nur die Möglichkeit, Szenen umzusetzen, sie gliedern auch die Landschaft

Licht hinter den Gardinen

  • Wo früher eine simple Glühbirne verwendet wurde, kann heute durch den Einsatz von Leuchtdioden eine abwechslungsreiche Effekt-Beleuchtung entstehen

Belebende Elemente

  • Wenn die landschaftliche Grundstruktur einer Modellbahnanlage fertig ist, beginnen die Arbeiten zur Detaillierung – für viele Modellbauer die liebste Beschäftigung

Licht ist Sicherheit

  • Modellautos sind schmückendes Beiwerk fast jeder Modellbahnanlage. Leider wird den Fahrzeugen selten die Aufmerksamkeit zuteil, die ihnen mit einer Beleuchtung zukommen könnte

Kleine, aber feine Hingucker

  • Betrachtet man eine Modellbahnanlage, so befindet man sich ganz schnell auf der Suche nach kleinen Details, über die man schmunzeln kann. Sie geben einer Anlage ihren Charakter

Bewegung auf der Anlage

  • Egal, wie schön eine Anlage gestaltet ist, das Wichtigste ist ein abwechslungsreicher Betrieb auf den Gleisen. Dank des Konzepts und der zwei Schattenbahnhöfe ist das kein Problem

Spezialisten

Fachhändler

Vorschau und Impressum

Diese Ausgabe können Sie auch online in unserem Bahn-Kiosk für Tablets und Smartphones erwerben. Erst stöbern, dann lesen! Mit kostenfreier Heft-Vorschau.

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 18.04.2016

Karl Gebele stellt im vorliegenden Eisenbahn-Journal den Bau einer kleinen Heimanlage mit abwechslungsreichem Fahrbetrieb vor. Beginnend bei der Planung, bei dieser sind auch die im Planungsverlauf eingearbeiteten Änderungen beschrieben, bis zur Fertigstellung beschreibt der Autor in informativer Art den Bau. Herausgekommen ist eine ca. 6 m2 große Modellbahn mit zweigleisiger, elektrifizierter Paradestrecke, kleinem Bahnhof mit Betriebswerk und eine beschauliche Nebenbahn. Dies alles wurde in eine Voralpenlandschaft eingebettet. Die so entstandene Anlage bietet die Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Fahrbetrieb. Der Bau der auf drei Ebenen angeordneten Bahn wird ebenso ausführlich beschrieben wie die Erstellung der Kunstbauten, der Landschaftsbau und eine abwechslungsreiche Beleuchtung. Fazit: Ein nicht nur für den Beginner interessantes und lesenswertes Heft. Auch der „Profi“ findet den einen oder anderen Tipp, den er vielleicht so noch nicht kennt. Empfehlenswert.