Fantastische Bildreise durch schwierige Topographie

Bahnen & Berge: Die Eisenbahn in Norwegen

Das Eisenbahnnetz ist aktuell rund 4200 Kilometer lang, davon mehr als die Hälfte elektrifiziert, und weist mehr als 700 Tunnels auf. Seit einigen Jahren werden vom Staat für Investitionen in die Infrastruktur zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt, um den Eisenbahnverkehr zu stärken.

 

Im Jahr 2019 können die Norweger auf eine 165-jährige Geschichte ihrer Eisenbahn zurückblicken. 1854 fuhr der Eröffnungszug von Kristiania, dem heutigen Oslo, ins 68 Kilometer entfernte Eidsvoll. Inzwischen hat die Eisenbahn in Norwegen eine recht wechselvolle Geschichte hinter sich, wobei sich gerade in den letzten beiden Jahrzehnten vieles verändert hat.

 

Dass sich die Eisenbahn in Norwegen erst relativ spät etablieren konnte, resultiert aus den speziellen Gegebenheiten des Landes. Die Längenausdehnung in Nord-Süd-Richtung beträgt als Luftlinie über 1700 km, wobei die zerklüftete Atlantikküstenlinie rund 25.000 km misst. Norwegen gehört zu den flächenmäßig größten Länder Europas, weist aber nur rund 5,3 Millionen Einwohner auf – und dies auch erst dank eines starken Anstiegs in den letzten 50 Jahren, um 1960 waren es noch 3,6 Millionen, um 1850 gerade einmal 1,4 Millionen.

 

Da sich die größeren Städte und die meisten Siedlungen an den Küsten befanden, wurde der überwiegende Teil des Personen- und Güterverkehrs im 19. Jahrhundert durch die Schifffahrt abgedeckt. Norwegen stand zu jener Zeit noch im Schatten der industriellen Entwicklung, der Fokus lag auf Landwirtschaft und Fischerei. Letztendlich war die sich verstärkende Forstwirtschaft mit wachsenden Holztransporten einer der Auslöser für die Suche nach effizienteren Transportmitteln.

 

Auszug aus der Reihe

Bahnen + Berge

Eisenbahn-Paradies Norwegen

 

Best.-Nr. 731901

erscheint 13.12.2019

 

Unternehmen Sie eine fantastische Bilderreise durch ein bislang wenig beachtetes Eisenbahn- Paradies. Zahlreiche Farbaufnahmen aus den letzten 30 Jahren, viele davon großformatig wiedergegeben, werden ergänzt durch historische Schwarzweißfotos und informative Texte.