Aufgewertet

BR 75 von Arnold: Produktgepflegt und frisch aufgepeppt

Auch wenn die BR 75 von Arnold in Sachen Detailtreue nicht ganz den heutigen Ansprüchen genügt, so hat man zumindest in Sachen Technik und Betriebssicherheit Produktpflege betrieben. Da lohnt es sich schon, die großrädrige Tenderlok mit einem Decoder und ein paar Kleinigkeiten betrieblich und auch optisch aufzuwerten.

 

Die Betriebssicherheit der „alten“ 75er von Arnold krankte an dem ursprünglichen kleinen Motor. Die aktuelle Version der badischen Tenderlok ist in mehreren Punkten überarbeitet:

 

• Präzisionsmotor

• Lokplatine mit Lötpads als Digitalschnittstelle

• Von oben wirkende Spurkranzschleifer mit weicherer Federwirkung

• Diagonale Stromabnahme über Vor- und Nachläufer

• LED-Beleuchtung

 

Mit dem neuen Motor zeigt die 75er ausgewogene Fahreigenschaften. Auch die Betriebssicherheit ist dank der großen Stromabnahmebasis gut und damit ist die Tenderlok auch für den PC-gesteuerten Betrieb tauglich. Nach Abnahme des Gehäuses durch Lösen einer Schraube unter dem Dampfdom galt es das Innenleben zu inspizieren. Platz für einen kleinen Decoder bot sich über dem Motor an, jedoch hätte dies den Durchblick beeinträchtigt. Seitlich neben dem Motor ließ sich ein schmaler und flacher Decoder unterbringen. Der kleine Rautenhaus-Decoder RMX991C sollte hier gut passen und er bietet eine Reihe interessanter Möglichkeiten.

 

von Gerhard Peter

 

Auszug aus der

Digitalen Modellbahn Ausgabe 3/2014

Decodereinbau

Bestellnummer 651403

 

 

Materialien

• Lokdecoder (Selectrix + DCC): RMX991C von Rautenhaus

• LEDs: Bauart 0402 bedrahtet, Purweiß Bauart 0805, Warmweiß Bezugsquelle: z.B. www.ledbaron.de

• Glühbirnentauchlack, Orange • Widerstände: 100 kΩ, Bauart 0805 Bezugsquellen: Conrad Electronic

 

Sie möchten die Digitale Modellbahn kennenlernen?

Hier finden Sie unsere Abo-Angebote ...