​DVD-Cover zum Download



Blick in diese Ausgabe


BahnEpoche 26 / Frühjahr 2018 mit Film-DVD

Bahnsteigleben!

100 Seiten im Großformat 22,5 x 30,0 cm, über 150 Abbildungen, Klebebindung, inkl. Video-DVD „Göttinger Bahnhofsszenen“ mit 26 Minuten Laufzeit

 

Erscheinungstermin: 07.03.2018

Printausgabe
Best.Nr.: 301802

5,00 € *
12,00 €

* Sonderausgabe mit leichten Lagerspuren oder Rückläufe aus Remissionen
eBook
Best.-Nr.: 301802-e

9,99 €

Er ist nur eine lange, flache und banale Immobilie für die Mobilien der eisernen Bahn. Ein im wahrsten Sinne des Wortes ein zugiger Ort. Aber der Bahnsteig lebt - die neue BAHNEpoche zeigt Ihnen, wie!

Er hat in den späten zwanziger Jahren als Student am Anhalter Bahnhof Züge fotografiert: Karl-Otto Petersen, dessen Fotoalbum erhalten blieb. Eine epochenübergreifende wie hinreißende Biografie.

Dazu das volle Programm aus Lokomotivgeschichte (u.a. über 01 1052), aus Heizererlebnis, aus Frauenarbeit bei der Nürnberg-Fürther-Straßenbahn im Krieg, aus Eisenbahnbau während des vollen Betriebes zwischen Aachen und Köln, aus Sehnsuchtsorten jenseits der bayrischen Grenze in Tschechien und den Leistungsangaben aller Dampf-Schmalspurbahnen des öffentlichen Verkehrs für 2017.

Plus Exklusivfilm aus dem Archiv der DB-Stiftung, mit Szenen vom Göttinger Hauptbahnhof und vom Bahnbetriebswerk aus dem Jahr 1962. Ein im Auftrag der DB produzierter Streifen mit 26 Minuten Laufzeit, der hier erstmals zu sehen ist.

Auszüge aus unserem Inhalt

Willkommen

Fahrplan

Bahnpost

Ein Brief der Behördenbahn

Zeitmaschine

  • Burg (bei Magdeburg): 01.5-Abdankung auf der 700er

Meisterwerk

  • Schärfe ist nicht alles

Titel

  • Bahnsteigleben: Aufbruch und Alltag zwischen den Zügen

Bahnoptikum

  • Oberhof unten durch

Streiflicht

  • Sonderzug nach Istrien – Ulbricht fährt nach Jugoslawien

Porträt

  • Karl Otto Petersen - Der Karriereweg eines aufrechten Christen (I)

Das besondere Bild

  • Der glücklose Gigant

Stadtrundfahrt

  • Dienst an der Heimatfront - Meine Mutter als Schaffnerin auf der Linie 21 der Nürnberg-Fürther Straßenbahn

Kino

  • Berlin-Express

Aachen – Köln (1954/55)

  • Tunnelaufschlitzung über dem rollenden Rad

Rollbahn

  • 01 1052: Zerstörung und Wiederauferstehung einer Rollbahnlok

Arbeitswelt

  • Mann im Feuer - Ursachen und Folgen des Führerstandbrandes auf 012 066

Arbeitswelt

  • Nee, so fahr’ ich nicht weiter ...

Interview

  • 50 Jahre Eisenbahner und ein bisschen weise - Ingulf Leuschel (70) über seine vielseitige Karriere von 1966 bis 2016

Sehnsuchtsort

  • Tschechische Staatsbahn - Geschätzt, gepflegt – und herrlich weiblich

Dampfeisenbahn

  • Unser täglich Dampf 2017 - Leistungsbilanz deutscher Schmalspurbahnen

Nah dran

  • Großer Mann, was nun? Frau am Zug.

Salonwagen

  • Empfehlungen aus der Medienwelt

Neulich ...

  • . . . kam ein Teil von ihr zu mir

Vorschau, Impressum

Zugschluss-Laterne

Bewertung abgeben
* Ja, ich bin mit der eventuellen Veröffentlichung meiner Rezension (bei der jeweiligen Produktbewertung) sowie im Rahmen unserer Produkt­bewerbungen und meines Namens einverstanden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Datum: 16.04.2018

Der "gute" Geist schwer unter Dampf: Der Schulungsfilm appelliert an die DB-Mitarbeiter, ihren Kunden mit Höflichkeit, Respekt und Freundlichkeit zu begegnen, statt sie nach dem Motto "Dienst nach Vorschrift" kalt ablaufen zu lassen.Szenisch werden unfreundliche , mürrische oder unwillige Eisenbahner vorgestellt, denen die auch in anderen Filmen vorkommende Trickfilmfigur "Paulchen - der gute Geist" auf die Sprünge hilft oder gegebenenfalls auch mal in den sprichwörtlichen Hintern tritt. Immer wieder werden die Eisenbahner an das dramalige Motto des Unternehmens erinnert: "Sicher, schnell, bequem - lieber mit der Bundesbahn".